Auktion.jpg

Ford baut Vermarktungskonzept für Junge Gebrauchte aus – neuer Standort für On Site-Auktionen in Norddeutschland

Auto-Auktionen sollen künftig alle zwei Wochen auf dem Auto Terminal der BLG Logistics in Hamburg stattfinden. Eröffnungsauktion ist für den 11. März 2020 mit insgesamt 300 Fahrzeugen geplant, darunter rund 200 Dienstwagen der Ford-Werke GmbH und der Ford Bank. BCA (Auto-Auktionshaus) und BLG Logistics investierten gemeinsam, um für Ford den neuen On Site-Auktionsstandort zu erschließen. Ford Remarketing-Chefin Claudia Vogt: „Meilenstein in der Zusammenarbeit von Ford mit BCA und BLG Logistics“.

Die Remarketing-Abteilung der Ford-Werke GmbH wird das seit mehreren Jahren erfolgreich praktizierte Vermarktungskonzept der „On Site“-Auktionen für Ford-Gebrauchtfahrzeuge um einen weiteren wichtigen Standort im Norden Deutschlands ausbauen: In enger Kooperation mit dem Auktionshaus BCA Autoauktionen GmbH und dem Logistikdienstleister BLG Logistics werden künftig alle zwei Wochen On Site-Auktionen von „Jungen Gebrauchten“ stattfinden – auf dem Auto Terminal der BLG Logistics in Hamburg. Der langjährige Ford-Logistikpartner übernimmt außer der Fahrzeuglagerung und -logistik auch die technischen Dienstleistungen rund um die Gebrauchtfahrzeuge im eigenen Technikzentrum. BCA und BLG Logistics investierten gemeinsam, um für Ford den neuen On Site-Auktionsstandort in der Hansestadt zu erschließen. Die Eröffnungsauktion ist für den 11. März 2020 mit insgesamt 300 Fahrzeugen geplant, darunter rund 200 ehemalige Dienstwagen der Ford-Werke GmbH und der Ford Bank sowie 100 ehemalige Mietfahrzeuge.

Das On Site-Konzept der Ford Remarketing-Abteilung zeichnet sich dadurch aus, dass die Vermarktung der Ford-Gebrauchtfahrzeuge unmittelbar dort stattfindet, wo diese Autos bis zu ihrer Weitervermarktung zwischengelagert werden, eben „on site“ (vor Ort).

Die Ford Remarketing-Abteilung vermarktet sowohl Rückläufer aus dem Vermietungsgeschäft als auch ehemalige Dienstfahrzeuge der Ford-Werke GmbH und der Ford Bank. Es handelt sich dabei in der Regel um rund sechs Monate junge und gut ausgestatte Fahrzeuge mit niedrigen Laufleistungen (maximal 20.000 Kilometer). Ins Angebot kommen grundsätzlich alle in Deutschland angebotenen Ford-Baureihen (Pkw und Nutzfahrzeuge).

Claudia Vogt, bei Ford für das Gewerbekunden- und Remarketing-Geschäft zuständig: „Die Eröffnung des Hamburger On Site-Standortes bedeutet für uns eine noch bessere Präsenz in Norddeutschland und dadurch kürzere und effektivere Lieferwege. Dies ist ein Meilenstein in der Zusammenarbeit von Ford mit BCA und BLG Logistics“.

2019 hat die Remarketing-Abteilung von Ford über 51.500 Fahrzeuge verkauft

Im vergangenen Jahr hat die in Köln ansässige Remarketing-Abteilung von Ford über 51.500 Ford-Fahrzeuge sowohl an Ford-Händler als auch an freie Händler ohne Ford-Vertrag verkauft. Dies ist das bislang beste Ergebnis seit 1995 – dem Jahr, als Ford in Deutschland in die Vermarktung von qualitativ hochwertigen und geprüften Gebrauchtfahrzeugen eingestiegen ist.

Außer den On Site-Auktionen veräußert Ford die „Jungen Gebrauchten“ auch über andere Absatzkanäle:

  • „Remarketing-Online-Bestellsystem“ (ROB) – das ist eine Online-Plattform, über die die Ford-Vertragspartner schnell und zuverlässig Remarketing-Fahrzeuge suchen, selektieren und ordern können
  • Physische Auktionen (Auktionshalle) bei BCA
  • Reine Online-Auktionen bei Autorola
  • Eigenes Ford-Verkaufsteam / Telefonakquise

Ford blickt in Deutschland auf eine über 20- jährige sehr erfolgreiche Partnerschaft mit dem Auktionshaus BCA zurück. In Deutschland ist Ford der älteste Partner von BCA. Gemeinsam haben die beiden Unternehmen bereits eine Reihe von Remarketing-Initiativen gestartet. Die erste durch BCA organisierte Auktion von Ford-Fahrzeugen fand am 19. März 1997 im Auktionszentrum Berlin-Hoppegarten statt.

28.02.2020 / Ford

Ford FanAward 2015
© 2020 Stefan Klausmeyer