2010fordtransitconnectelectric.jpg

„Öko Globe“ 2011 für den Ford Transit Connect Electric

Hohe Auszeichnung für Ford: Der Automobilhersteller erhielt soeben – und damit bereits im fünften Jahr in Folge – den renommierten Umweltpreis „Öko Globe“. Ausgezeichnet wurde nun das Elektrofahrzeug Ford Transit Connect Electric.

Dieses batterieelektrische leichte Nutzfahrzeug gewann die Kategorie 6 „Serienfahrzeug mit Nachhaltigkeitsfaktor“. Der Ford Transit Connect Electric bezieht seine Antriebsenergie ausschließlich aus Batterien und ist daher ein Null-Emissions-Elektrofahrzeug. Der Ford Transit Connect Electric kostet in Deutschland 43.995 Euro (zuzüglich Mehrwertsteuer). Der „Öko Globe” ist der erste internationale Umweltpreis für die Automobilindustrie und ihre Zulieferer, bei dem ausschließlich ökologische Kriterien in die Wertung einfließen. Er wurde 2007 durch den Aktionskünstler HA Schult initiiert und wird durch die DEVK Versicherungen und den Automobil-Club Verkehr Bundesrepublik Deutschland (ACV) in Zusammenarbeit mit dem „Öko Globe”-Institut der Universität Duisburg-Essen in neun Kategorien verliehen.

Bernhard Mattes, Vorsitzender der Geschäftsführung der Ford-Werke GmbH, sagte heute bei der Entgegennahme des Preises in Karlsruhe: „Wir freuen uns sehr über diese erneute Auszeichnung. Der Ford Transit Connect Electric kombiniert die Fahrdynamik eines Pkw mit einem hohen Nutzwert bei null Emissionen und geringen Betriebskosten, da eine Stromladung generell preiswerter ist als eine Tankfüllung Superkraftstoff oder Diesel. Er ist daher die ideale Wahl für alle Kunden, die ihre Kosten senken und zugleich einen nachhaltigen Beitrag für die Umwelt leisten wollen”.

Der Ford Transit Connect Electric

Der Ford Transit Connect Electric bietet eine Laderaumkapazität von 3,8 Kubikmeter und eine Zuladung von 500 Kilogramm. Als erster europäischer Flottenbetreiber hat sich die norwegische Post schon im März dieses Jahres entschlossen, mit dem neuen Ford Transit Connect Electric in einen besonders umweltgerechten Verteilerverkehr zu starten. Die georderten 20 Exemplare werden in Kürze ausgeliefert.

Der Ford Transit Connect Electric entstand in enger Zusammenarbeit zwischen der Ford Motor Company und dem in Detroit (Michigan) ansässigen US-Unternehmen Azure Dynamics (www.azuredynamics.com) (TSX: AZD). Ford und Azure Dynamics hatten die Zusammenarbeit im Oktober 2009 bekanntgegeben. Azure Dynamics ist einer der Weltmarktführer für die Entwicklung und Produktion von Elektro- und Hybridantrieben im Nutzfahrzeugbereich. Azure bringt seine patentierte Force DriveTM-Technologie in die Kooperation ein. Es handelt sich dabei um einen batterieelektrischen Antriebsstrang bestehend aus Elektromotor, Getriebe, Batterien sowie der notwendigen Steuerelektronik. Die Force DriveTM-Technologie hat ihre Alltagstauglichkeit bereits in 40 verschiedenen Modellen unterschiedlicher Automobilhersteller bewiesen, die inzwischen eine Laufleistung von mehr als 50 Millionen Kilometer zurückgelegt haben.

Ricardo Espinosa, Managing Director Azure Europe, erklärte: „Wir sind stolz darauf, dass der Transit Connect Electric den Öko Globe gewonnen hat. Viele Gewerbekunden haben dieses Fahrzeug bereits bei Einführungsveranstaltungen kennengelernt und sich sehr positiv insbesondere über seine Fahreigenschaften und seine Umweltvorteile geäußert. Wir sind nun darauf vorbereitet, die wachsende Nachfrage nach batterieelektrischen Nutzfahrzeugen zu bedienen“.

Seine Energie bezieht der Ford Transit Connect Electric aus hochmodernen Lithium-Ionen-Batteriepaketen von Johnson Controls-Saft mit einer Speicherkapazität von 28 Kilowattstunden. Damit erreicht dieses vollelektrische Batteriefahrzeug eine Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h, die Reichweite beträgt 130 Kilometer. Der Ladeprozess ist, je nach Entladezustand der Batterie, an einer 230-Volt-Standardsteckdose in rund sechs bis acht Stunden abgeschlossen. Der On-Board Gleichstrom-Spannungswandler reguliert auch die Ladung der 12 Volt-Bordbatterie, die für die Versorgung der Nebenaggregate wie Kühlmittelpumpen, Servolenkung oder Scheinwerfer zuständig ist. Die Antriebs-Batterieeinheit hat die gleiche erwartete Lebensdauer wie das Gesamtfahrzeug und ist so untergebracht, dass weder der Innen- noch der Laderaum eingeschränkt sind.

Die Ford Transit Connect-Basisfahrzeuge werden im Ford-Otosan-Werk im türkischen Kocaeli gebaut. Von dort aus werden sie ohne Antriebsstrang nach Worcester (Großbritannien) transportiert und dort im Auftrag von Azure Dynamics durch den Spezialisten Lotus Lightweight Structures Ltd. mit dem elektrischen Antriebsstrang ergänzt.

Vertrieb

Für den Vertrieb des Ford Transit Connect Electric in Deutschland wird derzeit ein spezielles Händler-Netzwerk aufgebaut. Derzeit bieten zwei Ford-Händlerbetriebe den Transit Connect Electric an. Das Autohaus Hugo Pfohe GmbH in Hamburg unterzeichnete als erster Ford-Händler in Deutschland einen Handels- und Servicevertrag mit Azure Dynamics. Die Auto-Strunk GmbH in Köln hat unlängst als zweiter Ford-Händlerbetrieb in Deutschland den Vertrieb des Ford Transit Connect Electric aufgenommen.

Ausgewählte Mitarbeiter der beiden Händlerbetriebe haben zuvor ein aufwendiges Schulungs- und Trainingsprogramm durchlaufen, um potenzielle Kunden nicht nur bestmöglich beraten zu können, sondern um den Ford Transit Connect Electric auch warten und gegebenenfalls reparieren zu können. Es ist geplant, das Händler-Netzwerk bis zum Jahresende auf acht bis zehn Unternehmen auszuweiten.

In der Praxis erprobt

Ford nimmt als Projektpartner auch am groß angelegten Feldversuch „colognE-mobil“ teil. Im Mittelpunkt dieser aufwendigen Feldstudie in und um Köln steht die Erprobung von Ford Transit Connect Electic-Nutzfahrzeugen unter realen Alltagsbedingungen. Ziel des Feldversuchs ist es, das Bewusstsein für und die Anerkennung von zukunftsweisenden Elektromobilitäts-Lösungen auch auf den Nutzfahrzeugsektor auszuweiten. Dabei setzt Ford insgesamt 25 Transit Connect Electric ein. Zu den Kooperationspartnern zählen die RheinEnergie AG, die Stadt Köln sowie die Universität Duisburg-Essen.

Die Ford-Elektromobilitätsstrategie

Die Ford-Elektromobilitätsstrategie ist ein entscheidender Bestandteil der Ford-Vision, umweltgerechte Technologien für Millionen von Kunden erschwinglich zu machen. Der Fortschritt auf dem Gebiet der Elektromobilität, speziell der Lithium-Ionen-Batterietechnologie, spielt dabei eine Schlüsselrolle – ebenso wie die anzustrebende Vereinheitlichung von Komponenten. Der Ford Transit Connect Electric ist das erste von insgesamt fünf Elektromodellen, die Ford bis 2013 in Nordamerika und in Europa auf den Markt bringen wird, darunter auch der Ford Focus Electric, der Ford C-MAX Hybrid und der Ford C-MAX Energi mit Plug-in-Hybrid-Technologie.

Als nächstes batterieelektrisches Ford-Fahrzeug kommt in Deutschland im nächsten Jahr der Ford Focus Electric auf den Markt.

Ford: Seriensieger beim „Öko Globe“

Ford hatte bereits 2007, 2008, 2009 und 2010 „Öko Globes“ gewonnen. Im vergangenen Jahr wurde Ford für das „Ford ECOnetic Technologies“-Programm ausgezeichnet, also für ein Bündel von technischen Funktionen und Ausstattungsdetails, die den Kraftstoffverbrauch, die Emissionen und damit auch die Betriebskosten der Ford-Baureihen reduzieren. 2009 gewann Ford den „Öko Globe“ für den batterieelektrischen „Tourneo Connect BEV (damals ein Konzeptfahrzeug), 2008 zeichnete die Jury Ford für die Sprit- und Emissionseinspartechnologie „ECOnetic“ aus. 2007 erhielt Ford den damals zum ersten Mal vergebenen „Öko Globe“ für seine Bio-Ethanol-Fahrzeugtechnologie („Flexifuel“).

Bei der „Öko Globe“-Trophäe handelt es sich um eine circa 40 Zentimeter große Nachbildung jener Weltkugel von HA Schult, die seit Oktober 2000 das Dach der DEVK Zentrale in Köln ziert.

Die Jury-Mitglieder: Prof. Dr. Jürgen Brauckmann (Mitglied des Vorstands, TÜV Rheinland); Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer (Universität Duisburg-Essen); Engelbert Faßbender (Mitglied des Vorstands, DEVK Versicherungen); Prof. Dr. Claudia Kemfert (Hertie School of Governance); Matthias Machnig (Minister für Wirtschaft, Arbeit und Technologie, Thüringen); HA Schult (Aktionskünstler und Initiator des Öko Globe). 

06.09.2011 / Ford

Folgendes Modell könnte Dich auch interessieren

Ford FanAward 2015
© 2019 Stefan Klausmeyer