sync-notruf.jpg

SYNC mit kostenloser, mehrsprachiger Notruf-Funktion

Ford hat im Rahmen der SYNC-Präsentation ein weiteres, fortschrittliches Sicherheitsmerkmal angekündigt, das den Fahrzeug-Insassen in ganz Europa zusätzlichen Schutz bietet: die Notruf-Funktion.

Bei einem Unfall stellt es die genaue Position des Fahrzeugs fest, indem es die GPS-Koordinaten und das Kartenmaterial des eingebauten Navigationssystems mit den Informationen des angeschlossenen Mobiltelefons abgleicht. Anschließend stellt SYNC eine Verbindung zur örtlichen Notrufzentrale her und informiert die Rettungsleitstelle in der jeweiligen Landessprache über den Unfall und den exakten Unfallort.

“Die Notruf-Funktion ist eine lebensrettende Technologie, die wir unseren Kunden kostenlos, während der gesamt Laufzeit unserer Fahrzeuge, zur Verfügung stellen”, sagt Ford-Präsident und CEO Alan Mulally. “Durch den Einsatz intelligenter Technologien optimieren wir die Konnektivität und bieten gleichzeitig einen Mehrwert, für den unsere europäischen Kunden mit ihrem Mobiltelefon bereits bezahlt haben.”

Mit der Notruf-Funktion verfügt Ford über das einzige System, das alle rettungsrelevante Daten und die exakte Fahrzeugposition direkt an die örtliche Notrufzentrale übermittelt – ohne den Umweg über ein Call- oder Servicecenter zu nehmen und dabei wertvolle Zeit zu verlieren. SYNC kann sich mit doppelt so vielen Rettungsstellen in Europa in Verbindung setzen, als jeder andere Notruf-Service und bietet damit das fortschrittlichste Hilfesystem seiner Art.

Im Ausland nimmt die Funktion dem Fahrer das unsichere Gefühl, sich bei einem Notfall nicht in der Landssprache verständigen zu können oder die regional unterschiedlichen Notrufnummern nicht zu kennen. SYNC übernimmt als Vermittler die Arbeit, wenn es am meisten gebraucht wird. Die Vielzahl der europäischen Sprachen, Landesgrenzen, Notruf-Dienstleister und deren technische Möglichkeiten stellten an die Entwickler hohe Anforderungen. 

Während die Kommunikation zwischen SYNC und der Notruf-Stelle in der jeweiligen Landessprache erfolgt, können die Fahrzeug-Insassen weiterhin mit dem System in der von ihnen gewählten Sprache sprechen. Alle relevanten Informationen werden akustisch an die örtlichen Retter übertragen. Damit ist sichergestellt, dass der Notruf in jedem Fall verstanden wird. Während der Entwicklung der Notruf-Funktion arbeitete Ford eng mit der European Emergency Number Association (EENA), einer Organisation zur Förderung der europäischen Notrufnummer 112, zusammen. Das System befindet sich zur Zeit noch in einer abschließenden Erprobungsphase.  

“Wir freuen uns sehr, dass Ford die EENA und die europäischen Notfall-Zentralen bei der Entwicklung der Notruf-Funktion hinzugezogen hat”, so Gary Machado, Executive Director der EENA. “Wenn Fahrzeuge selbstständig eine Verbindung aufbauen können, dann ist dies ein entscheidender Beitrag zur Lebensrettung.” 

Schnelle Reaktion auf Unfälle

Bei einem schweren Unfall zählen Sekunden und es kommt darauf an, so schnell wie möglich Hilfe anzufordern. Die von Ford entwickelte Notruf-Funktion reagiert sofort und verkürzt damit die Zeit bis zum Eintreffen der Rettungskräfte. Egal, wo in Europa das mit SYNC ausgestattete Fahrzeug in einen Unfall verwickelt ist, setzt das System einen Notruf in der jeweiligen Landessprache ab – vorausgesetzt die Notrufnummer ist in diesem Gebiet erreichbar.

Im Gegensatz zu anderen Wettbewerbern bietet Ford die Notruf-Funktion ohne ein zusätzliches Mobilfunk-Abo an. Als Teil von SYNC wird das via Bluetooth angeschlossene Mobiltelefon des Fahrers oder eines Passagiers genutzt. Das System wird automatisch aktiviert, sobald einer der Airbags auslöst oder die Notabschaltung der Kraftstoffpumpe aktiv wird. In manchen Fällen ist das Absenden eines Notrufs überflüssig. Die Fahrzeug-Insassen erhalten dann einen akustischen und visuellen Hinweis in der von ihnen gewählten Sprache und können den automatischen Vorgang abbrechen.

Erhält das SYNC keine Antwort von den Passagieren, ermittelt es anhand der GPS-Koordinaten, Navigationskarten und der Netz-Informationen des Mobilfunkbetreibers den aktuellen Standort. Über die Position legt das System die zu verwendende Sprache und den Text der Ansage fest, der an die Notrufzentrale übermittelt wird. Der Anruf erfolgt direkt bei den Rettungskräften – ohne den Umweg über ein Call- oder Servicecenter. Neben der Durchsage, dass das Fahrzeug in einen Unfall verwickelt ist, übermittelt das System auch die genaue Position. Anschließend stellt SYNC eine Freisprech-Verbindung zwischen den Personen im Fahrzeug und der Rettungsleitstelle her. Das Gespräch kann auch am Mobiltelefon weitergeführt werden, wenn sich der Insasse beispielsweise wegen Brandgefahr von dem Fahrzeug oder dem Unfallort entfernen möchte. Durch diese direkte Verbindung besteht die Möglichkeit, die Rettungskräfte auf den Einsatz vorzubereiten und ihnen Zustand und Anzahl der beim Unfall verletzten Personen mitzuteilen.

Als Teil der upgrade-fähigen NC-Plattform lässt sich auch die Notruf-Funktion aktualisieren und künftigen Rechtsvorschriften – wie der eCall Notruf-Initiative der EU-Kommission – anpassen.

Ford fühlt sich der Sicherheit verpflichtet

Mit der Markteinführung von SYNC ab 2012 wird das Autofahren für europäische Ford Focus-Kunden noch sicherer. Dank der Sprachsteuerung können sie jetzt fast alle Funktionen bedienen, ohne die Augen von der Straße oder die Hände vom Lenkrad nehmen zu müssen. Kombiniert mit den neuesten Sicherheits-Ausstattungen wie Fahrspur-Assistent, Müdigkeitswarner oder Active City Stop bietet SYNC im neuen Ford Focus ein Maß an Assistenz-Technologie, das weder im Ford Focus-Segment noch in der Klasse darüber angeboten wird.

Die Notruf-Funktion vervollständigt dieses Sicherheitsangebot und wird – sobald in Europa verfügbar – für alle Ford Modelle mit SYNC-System gratis nachrüstbar sein. Da die Notruf-Funktion automatisch das via Bluetooth angeschlossene Mobiltelefon zum Verbindungsaufbau nutzt, bleibt diese Funktion auch für spätere Fahrzeug-Besitzer kostenfrei.

09.03.2011 / Ford

Ford FanAward 2015
© 2019 Stefan Klausmeyer