Modernster und attraktivster Ford Focus aller Zeiten überzeugt mit besonders günstigen Editionsmodellen

Ein Jahr nach ihrem Marktdebüt steht fest: Auch die dritte, komplett neu entwickelte Generation des Ford Focus ist ein voller Erfolg und auch weiterhin für besonders interessante Technologie-Innovationen gut.

Jüngstes Beispiel: die neuen, hoch gelobten Ford EcoBoost-Benzindirekteinspritzer mit 1,0 Liter Hubraum und drei Zylindern. In den Leistungsstufen 74 kW (100 PS) und 92 kW (125 PS) ergänzen sie das überaus vielseitige Motorenangebot dieser Baureihe, die unlängst zum „Auto der Vernunft 2012“ gewählt worden ist. Weitere Antriebsvarianten folgen in Kürze – wie zum Beispiel der meisterhaft sparsame Ford Focus ECOnetic, der rasant sportliche Ford Focus ST mit 184 kW (250 PS) oder auch der mit Spannung erwartete Ford Focus Electric, der erste rein elektrisch betriebene Pkw von Ford in Europa. Ausführlichere Informationen zu diesen drei Modellen wie auch zum 1,0-Liter-EcoBoost-Motor finden Sie auf dieser CD in eigenen Pressetexten.

Schon heute gilt: Mit seinem athletisch-schlanken Design, einer beispielhaften Vielzahl von ebenso hochmodernen wie bezahlbaren Komfort- und Sicherheitsfunktionen, vorbildlich sparsamen Motoren sowie einer exzellenten Fahrdynamik – die in diesem Segment Maßstäbe setzt – knüpft der Ford Focus an die Erfolgsgeschichte dieser Baureihe an. Er steht in drei Karosserieversionen zur Wahl: als sportlicher 5-Türer mit Fließheck, als eleganter 4-Türer mit Stufenheck und als praktisch-schicker 5-türiger Kombi, der traditionell wieder den Namen Turnier trägt.

Die Preisliste beginnt bei 16.950 Euro für den Ford Focus in der attraktiven Einstiegsversion Ambiente und mit dem 63 kW (85 PS) starken 1,6-Liter-Duratec Ti-VCT-Benziner. In der Ausstattungslinie Trend ist der Bestseller ab 18.600 Euro erhältlich, der luxuriöse Ford Focus Titanium startet bei 22.050 Euro.

Verlockend nicht nur für Fußball-Fans: Ford Focus „Champions Edition“

Einen besonders attraktiven Zugang zur Ford Focus-Baureihe bietet aber auch die neue „Champions Edition“, mit der die Marke ihr Engagement für die UEFA Champions League abrundet. Sie umfasst alle aktuellen Benziner- und Dieselmotorisierungen inklusive des Flexifuel-Antriebs, steht ab 19.100 Euro zur Verfügung und bietet den Kunden einen Preisvorteil von bis zu 1.590 Euro. Die Modelle der „Champions Edition“ zeichnen sich durch eine umfangreiche Serienausstattung aus. Die Highlights: Klimaanlage mit Umluftschaltung, elektrische Fensterheber vorn und hinten, Lederlenkrad, Bordcomputer mit Verbrauchsangabe und Außentemperaturanzeige, Sportsitze vorn, elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel mit in Wagenfarbe lackierten Gehäusen, 16-Zoll-Leichtmetallräder im 5x2-Speichen-Design, Nebelscheinwerfer sowie das Audiosystem CD mit USB-Schnittstelle und Audio-Fernbedienung und vieles mehr.

Den Preisvorteil nochmals um bis zu 410 Euro toppen können jene Kunden, die zusätzlich zu den „Ford Champions Paketen“ greifen. Zur Wahl stehen das Fahrer-Assistenz-Paket I (elektrisch anklappbare Außenspiegel mit Umfeldbeleuchtung, Einpark-Assistenz, Park-Pilot-System vorn und hinten), Fahrer-Assistenz-Paket II (unter anderem Active City Stop, elektrisch anklappbare Außenspiegel mit Umfeldbeleuchtung und Toter-Winkel-Assistent, Fahrspur-Assistent inklusive Müdigkeitswarner und Fernlicht-Assistent, Scheibenwischer mit Regensensor und Scheinwerfer-Assistent mit Tag/Nacht-Sensor, Scheinwerfer-Abblendlicht mit Ausschaltverzögerung sowie Verkehrsschild-Erkennungssystem) sowie Licht-Paket (Ambientebeleuchtung mit Multicolor-LED, Bi-Xenon-Scheinwerfer inklusive statischem Abbiegelicht und Tagfahrlicht mit LED-Technologie u.a.).

Motorenpalette: Begeisternde Fahrleistungen gepaart mit ausgezeichneter Ökonomie

Die exzellenten Fahreigenschaften des neuen Ford Focus werden zusätzlich beflügelt durch eine hochmoderne Motorenpalette, die besondere Performance mit bemerkenswert geringen Verbräuchen und Kohlendioxid-Emissionen vereint. In Europa zählen hierzu die wegweisenden Ford EcoBoost-Benzindirekteinspritzer-Turbos mit 1,0 und 1,6 Litern Hubraum, die eine Leistungsspanne von 63 kW (85 PS) bis 134 kW (182 PS) abdecken. Auf Diesel-Seite wartet eine Auswahl an fortschrittlichen, nochmals verfeinerten Duratorq TDCi-Vierzylindern mit Common-Rail-Technologie, 1,6 beziehungsweise 2,0 Liter Hubraum zwischen 70 kW (95 PS) und 120 kW (163 PS). Hinzu kommen Ford Focus mit Bioethanol-tauglichem Flexifuel-Antrieb und bivalentem Autogasmotor.

Der neue Star im Ford Focus-Ensemble ist ganz klar der lediglich 1,0 Liter große EcoBoost-Dreizylinder (siehe eigenen Pressetext), der es in Sachen Power und Performance locker mit konventionellen 1,6-Liter-Vierzylinder-Benzinern aufnimmt – und dabei im Ford Focus nicht einmal 120 Gramm CO2 pro Kilometer emittiert. Das in Köln produzierte Hightech-Aggregat steht in zwei Leistungsstufen zur Wahl: 74 kW (100 PS) in Kombination mit einem 5-Gang-Schaltgetriebe sowie 92 kW (125 PS) und 6-Gang-Schaltgetriebe. Es ist die derzeit wohl konsequenteste Umsetzung der zukunftsweisenden „Downsizing“-Strategie, denn die besonders leichte Vollaluminium-Konstruktion kombiniert drei besonders umweltgerechte Technologien miteinander: eine zentrale Hochdruck-Benzindirekteinspritzung, einen besonders schnell ansprechenden Turbolader mit geringer Massenträgheit und eine doppelt unabhängig funktionierende Ti-VCT-Nockenwellenverstellung. Effekt: ein hocheffizienter Verbrennungsprozess, der in Bezug auf Kraftentfaltung, Verbrauch und Abgasemissionen Maßstäbe setzt.

Im Verbund ermöglichen diese drei Schlüssel-Technologien aber auch eine kraftvollere Leistungsentfaltung in praktisch jedem Drehzahlbereich. Der besonders kompakt und leicht bauende Ford EcoBoost-Motor mit 1,0 Liter Hubraum erzielt auf diese Weise die niedrigen Verbrauchswerte eines deutlich kleineren Triebwerks, kombiniert dies aber bereits bei niedrigen Touren mit der bulligen Durchzugskraft und dem direktem Ansprechverhalten eines viel hubraumstärkeren Aggregats.

Ford EcoBoost 1,6-Liter-Benziner mit 110 kW (150 PS) und 134 kW (182 PS)

Eine weitere außergewöhnlich fortschrittliche Motorisierung der Ford Focus-Baureihe ist der 1,6 Liter große EcoBoost-Vierzylinder mit 110 kW (150 PS) beziehungsweise 134 kW (182 PS). Beide Leistungsstufen vereinen eine beeindruckende Spitzenleistung im oberen Drehzahlbereich mit einer Antrittskraft aus dem Stand heraus, die an moderne Turbodiesel-Triebwerke erinnert. So entwickelt der 182 PS starke Ford EcoBoost-Motor zwischen 1.600 und 5.000 Touren ein Drehmoment von 240 Newtonmeter (Nm), das bei voller Beschleunigung dank einer Overboost-Funktion für einen begrenzten Zeitraum sogar auf 270 Nm steigt. Das garantiert ausgesprochen sportliche Fahrleistungen. So erreicht der fünftürige Ford Focus zum Beispiel eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 224 km/h, der Standardsprint auf Tempo 100 gelingt in 7,9 Sekunden. Diesem Temperament steht ein nicht minder beeindruckend niedriger Durchschnittsverbrauch von nur 5,9 Litern/100 km gegenüber. Er ist gleichbedeutend mit CO2-Emissionen von lediglich 137 g/km.

Ford Duratec Ti-VCT-Benziner mit 63 kW (85 PS), 77 kW (105 PS) und 92 kW (125 PS)

Die Benzinmotoren-Palette wird von bewährten Duratec Ti-VCT-Vierzylindern abgerundet, die ebenfalls einen Hubraum von 1,6 Litern aufweisen. Sie stehen mit 63 kW (85 PS), 77 kW (105 PS) und 92 kW (125 PS) zur Wahl. Für ihren Einsatz im Ford Focus wurden die sportlich ansprechenden Vollaluminium-Aggregate weiterentwickelt und optimiert. So konnten die Experten von Ford innere Reibungsverluste weiter minimieren und den Gasdurchsatz in den Brennräumen durch eine effektivere Abgasseite verbessern. Das Ergebnis: nochmals geringere Emissions- und Verbrauchswerte bei größerer Durchzugskraft.

1,6-Liter-Duratorq TDCi mit 70 kW (95 PS) und 85 kW (115 PS)

Die 1,6-Liter-Version des Duratorq TDCi steht im Ford Focus in den Leistungsstufen 70 kW (95 PS) und 85 kW (115 PS) zur Verfügung. Beide Varianten glänzen serienmäßig mit 6-Gang-Schaltgetrieben und einem kraftvollen Drehmoment über ein breites Drehzahlspektrum. Im Fall des 85 kW (115 PS) starken TDCi wird diese Durchzugskraft mittels einer temporären Overboost-Funktion sogar noch weiter verbessert: Die Erhöhung des Turboladedrucks bei voller Beschleunigung steigert die Drehmomentspitze kurzzeitig von 270 Nm auf 285 Nm. Zugleich verbinden die 1,6 Liter großen Duratorq TDCi ihre dynamische Charakteristik mit bescheidenem Dieseldurst und begnügen sich in Kombination mit dem Start-Stopp-System mit einem EU-Verbrauch von nur 4,2 Litern/100 km. Dies entspricht einem CO2-Wert von lediglich 109 g/km.

Duratorq TDCi 2,0 mit 85 kW (115 PS), 103 kW (140 PS) und 120 kW (163 PS)

Analog zu den 1,6-Liter-Duratorq TDCi-Motoren erfuhren auch die 2,0 Liter großen Diesel-Vierzylinder für ihren Einsatz im Ford Focus eine umfassende Überarbeitung. Trotz einer höheren Kraft- und Leistungsausbeute konnten Verbrauch und CO2-Emissionen weiter reduziert werden. Sie sind mit 85 kW (115 PS), 103 kW (140 PS) oder 120 kW (163 PS) erhältlich. Die TDCi-Versionen mit 140 und 163 PS werden serienmäßig mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe ausgeliefert, sind aber auch mit dem hocheffizienten Ford PowerShift-Automatikgetriebe mit Doppelkupplungstechnologie zu kombinieren, das in der 115-PS-Variante zur Standardausstattung zählt.

Fahrer-Assistenzsysteme beliebt bei Käufern der Focus-Modelle von Ford

Der Ford Focus hat den Weg frei gemacht für eine neue Generation fortschrittlicher Technologien. Seit der Markteinführung im Frühjahr 2011 haben seine modernen Fahrer-Assistenzsysteme neue Kundengruppen angesprochen. Hinzu kommt: Der Ford Focus errang als erstes Volumenmodell in der Geschichte der renommierte Euro NCAP-Organisation vier Sonderauszeichnungen: für das Active City Stop-System, den Fahrspurhalte-Assistenten, den Müdigkeitswarner und das Auffahrwarnsystem Forward Alert (FA).

Die Verkaufszahlen machen deutlich, dass Ford die wachsende Nachfrage nach modernen Technologien für mehr Komfort und Sicherheit zeitig erkannt hat und bereits heute erfüllt. So orderten bislang knapp zwei Drittel aller deutschen Käufer für ihren neuen Ford Focus die modernen Fahrer-Assistenz-Pakete, die zu vorteilhaften Konditionen erhältlich sind. Je nach gewähltem Paket sind für den Ford Focus zum Beispiel folgende Systeme verfügbar: Toter-Winkel-Assistent, Berganfahr-Assistent, Fahrspur-Assistent, Fahrspurhalte-Assistent, Müdigkeitswarner, Fernlicht-Assistent sowie das moderne Verkehrsschild-Erkennungssystem.

Bislang entschieden sich rund 40 Prozent der deutschen Käufer eines Ford Focus der dritten Generation für eine Ausstattung mit Active City Stop. Dieses System kann Auffahrunfälle bei geringer Geschwindigkeit verhindern, denn ein Laser-Sensor überwacht kontinuierlich den Abstand zum vorausfahrenden Wagen. Wenn dieses Fahrzeug abrupt bremst, erhöht das System frühzeitig den Bremsdruck und leitet bei Bedarf sogar selbstständig den Bremsvorgang ein. Das System kann helfen, Kollisionen bei Geschwindigkeiten bis zu 15 km/h zu vermeiden und die Schwere von Kollisionen bei Geschwindigkeiten von bis zu 30 km/h zu vermindern.

Der Einpark-Assistent überprüft, ob eine Parklücke groß genug ist. Autofahrer müssen dann nur noch Gas geben oder bremsen, um ganz entspannt einzuparken.

Über die optionale Frontkamera überwacht der Ford Focus den gesamten Bereich vor dem Fahrzeug. Die im Bereich des Innenspiegels integrierte Kamera ermöglicht die Funktion des Fahrspur- und Fahrspurhalte-Assistenten, des Müdigkeitswarners, des Fernlicht-Assistenten und des Verkehrsschild-Erkennungssystems. Sowohl für den Ford Focus als auch für den Ford C-MAX ist außerdem der Toter-Winkel-Assistent erhältlich, dessen Radarsensoren im hinteren Stoßfänger erkennen, wenn sich ein anderes Kraftfahrzeug im toten Winkel des Außenspiegels befindet. In diesem Fall wird der Fahrer über eine orangefarbige Warnleuchte im jeweiligen Außenspiegel darauf hingewiesen.

Patentierter Türkantenschutz von Ford verhindert Beulen und Schrammen

Ford hat ein Ausstattungsdetail entwickelt, das beim Ein- und Aussteigen in beengten Parksituationen Kratzer und Dellen an den Autos verhindert und somit kostspielige Reparaturen vermeidet: den neuen Türkantenschutz, serienmäßig im Ford Focus Titanium. Dabei handelt es sich um eine schützende Leiste aus Kunststoff und Gummi. Das mechanische, inzwischen patentierte System haben Ingenieure von Ford in Köln entwickelt. Es aktiviert sich beim Öffnen der Fahrzeugtüren automatisch: Wird eine der vier Türen nur einen kleinen Spalt weit geöffnet (circa 15 Zentimeter), rotiert die schützende Leiste dank Federdruck in Sekundenbruchteilen um die Türenkante. Auf diese Weise entsteht ein Puffer, der Beschädigungen an Karosserieteilen oder am Fahrzeuglack vermeidet. Das System verhindert 90 Prozent der Schäden an den vorderen Türen und 85 Prozent an den hinteren Türen.

Dank einer ausgereiften Mechanik funktioniert das System nicht nur innerhalb von 60 Millise-kunden – also selbst bei eilig zugeschlagenen oder ungeduldig geöffneten Fahrzeugtüren – sondern auch ohne Geräusche. Sollte der Türkantenschutz trotz seiner Strapazierfähigkeit doch einmal ausgetauscht werden müssen, ist dies mit wenigen Handgriffen möglich.

Begeisterndes, aerodynamisch besonders ausgefeiltes Design

Mit ihrem sportlichen und dynamischen Auftritt präsentieren alle drei Karosserieversionen des neuen Ford Focus die nächste Evolutionsstufe der „kinetic Design“-Philosophie von Ford. Sie gehört zu den wesentlichen Bausteinen des großen Erfolgs, den die Marke mit ihrer aktuellen Palette an Fahrzeugen aus dem Kleinwagensegment sowie der gehobenen Mittelklasse feiert. Dabei kreieren die markante Frontpartie, das dynamische Profil und die dramatisch ansteigende Gürtellinie einen besonders athletischen Auftritt, der bereits auf den ersten Blick ein klares Signal aussendet: dass auch mit dem Ford Focus der dritten Generation das Fahren großen Spaß bereitet. Tatsächlich steht das Modell nochmals kraftvoller auf den Rädern als sein Vorgänger. Ein Merkmal, das die Karosserieabmessungen unterstreichen: Mit einer Höhe von 148,4 Zentimetern ist die Fließ- und Stufenhecklimousine 16 Millimeter flacher, dank einer Außenbreite ohne Spiegel von 1,823 Metern um 1,6 Zentimeter schmaler und mit 4,358 Metern um 21 Millimeter länger. Zugleich legte der Radstand um acht Millimeter auf nun 2,648 Meter zu.

Besonders beliebt in der Käufergunst: Der Ford Focus Turnier

Der neue Ford Focus Turnier schreibt die Erfolgsgeschichte seiner Vorgänger fort. Die Kombivariante der dritten Generation der beliebten Mittelklasse-Baureihe zeichnet sich durch eine reiche Vielfalt ganz unterschiedlicher Vorteile aus: dynamisches Design sowie überdurchschnittliches Platz- und Raumangebot auf der einen Seite, ein hohes Maß an Flexibilität, ebenso umweltfreundliche wie sparsame und dennoch kraftvolle Motoren sowie herausragende Fahreigenschaften und ein ganzes Bündel an Innovationen auf der anderen Seite.

Bei einem identischen Radstand von 2.648 Millimeter überragt der 4,56 Meter lange Turnier die fünftürige Fließheckversion um gut 20 Zentimeter. In puncto Kofferraumvolumen ist sie dem Schwestermodell naturgemäß deutlich überlegen: Mit fünf Sitzplätzen und geschlossener Gepäckabdeckung fasst der neue Ford Focus Turnier bereits 476 Liter – gut 50 Prozent mehr als die Limousine. Wird die asymmetrisch geteilte Rücksitzlehne zu einer durchgehend ebenen Ladefläche umgeklappt, kann der betont sportlich gestaltete Kombi sogar bis zu 1.516 Liter aufnehmen – ein mehr als reichliches Raumangebot.

Attraktiv gestaltetes, hochfunktionales Interieur

Der sportliche Eindruck, den das Design der Karosserie vermittelt, findet seine Entsprechung in der unverwechselbaren Gestaltung des Innenraums. Auffälligstes Merkmal ist dabei der an ein Cockpit erinnernde moderne Armaturenträger inklusive der Mittelkonsole, die auf den Fahrer ausgerichtet wurde und auf diese Weise leichten Zugang zu allen wesentlichen Bedienelementen bietet. Apropos Bedienung: Der neue Ford Focus kommt in den Genuss der jüngsten Generation des HMI-Systems (Human Machine Interface). Es ermöglicht die Regelung aller wichtigen Fahrzeugfunktionen über zwei Displays – eines befindet sich zentral im Armaturenträger, das andere im oberen Bereich der Mittelkonsole. Gesteuert werden sie jeweils über 4-Wege-Schaltwippen inklusive mittlerer Auswahltaste, die intuitiv bedienbar in die Lenkradspeichen integriert sind.

Die hohe, praxisgerechte Funktionalität geht im Interieur des Ford Focus Hand in Hand mit einer überzeugenden Verarbeitungsqualität. Besonders deutlich wird dies am Beispiel des Armaturenträgers. Sie zeichnet sich einerseits durch eine sehr berührungsfreundliche Softtouch-Oberfläche aus und fällt andererseits durch ihre elegant geschwungenen Konturen auf. Die qualitativ hochwertigen Materialien, die im Innenraum des Ford Focus verbaut sind, unterstreichen den Eindruck, in einem Premium-Fahrzeug unterwegs zu sein.

Fünf Sterne beim Euro NCAP-Crashtest, Fahrer-Assistenzsysteme ausgezeichnet

Euro NCAP, Europas führende Organisation auf dem Gebiet der unabhängigen Beurteilung von Fahrzeug-Sicherheit, hat den neuen Ford Focus in der Kategorie „Small Family“ (kleine Familienfahrzeuge) zum sichersten Fahrzeug des Jahres 2011 gekürt. Die Grundlage für diese prestigeträchtige Auszeichnung lieferte das 5-Sterne-Gesamtresultat beim Euro NCAP-Crashtest. Diese bestmögliche Bewertung erhielt der neue Ford Focus für seine besonders hohe Crash-Sicherheit (92 Punkte für den Insassenschutz) sowie für die Kinder- und Fußgängersicherheit (82 Punkte für den Schutz von Kindern, 72 Punkte für den Fußgängerschutz).

Weitere 71 Punkte haben die Euro NCAP-Experten dem neuen Ford Focus für seine Fahrer-Assistenzsysteme verliehen. Die Euro NCAP-Organisation zeigte sich in diesem Zusammenhang von den Fahrer-Assistenzsystemen dieser Baureihe so überzeugt, dass sie vier davon zusätzlich mit Sonderauszeichnungen – den sogenannten „Advanced Awards“ – bedachten:

  • Im Mai 2011 zeichneten sie den Ford Focus für die Fahrer-Assistenzsysteme Active City Stop und Fahrspurhalte-Assistent aus.
  • Im November 2011 folgten dann zwei weitere „Advanced Awards“ für den Müdigkeitswarner und das Auffahrwarnsystem Forward Alert (FA), das in Verbindung mit der adaptiven Geschwindigkeitsregelanlage angeboten wird.

Somit hat der neue Ford Focus als weltweit erstes Fahrzeug vier Sonderauszeichnungen erhalten. Der Euro NCAP „Advanced Award“ wurde erstmals 2010 vergeben und würdigt seitdem herausragende technische Lösungen auf dem Gebiet der Fahrzeugsicherheit und des Insassenschutzes, deren Wirkung über die Anforderungen der europaweit anerkannten Euro NCAP-Crashtests hinausgeht.

Spezielle Karosserie und intelligente Sicherheit

Das optimale Zusammenwirken aller Komponenten und Fahrzeugsysteme war die Grundlage für die Höchstbewertung mit fünf Sternen beim Euro NCAP-Crashtest. Eine hohe Steifigkeit und eine optimale Energie-Absorption bei Frontal- oder Seitencrashs gewährleistet die moderne Karosseriestruktur mit ultrahochfesten Boron-Stählen in den A- und B-Säulen, Schwellern und Türrahmen – und das alles in Kombination mit Leichtbauweise.

Wie der Ford C-MAX und der Ford Grand C-MAX basiert auch der Ford Focus auf der neuen globalen C-Fahrzeugarchitektur, die dafür konzipiert wurde, alle weltweiten Sicherheitsanforderungen zu erfüllen. So hat das Modell im Frontbereich eine spezielle Karosseriestruktur, die bei einem Aufprall gezielt Energie aufnimmt und ableitet. Unter anderem durch gestängelose Wischerantriebe bietet der neue Ford Focus bei einem Frontalunfall auch Fußgängern höchstmöglichen Schutz. Darüber hinaus wirkt die jüngste Entwicklungsstufe des Ford Intelligent Protection Systems (IPS) effektiv mit der Karosseriestruktur des neuen Ford Focus zusammen. Zum System gehören Front- und Seiten-Airbags für Fahrer- und Beifahrer sowie serienmäßige Kopf-Schulter-Airbags in der ersten und zweiten Sitzreihe. Größtmögliche Sicherheit für Kinder auf den Rücksitzen bieten ISOFIX-Befestigungen für Babyschalen und Kindersitze.

Fahrqualität auf bislang unerreichtem Niveau

Mit der Vorstellung des ersten Ford Focus 1998 setzte dieses Modell die Maßstäbe in puncto Fahrdynamik und Agilität in der Kompaktklasse. Jetzt hat die dritte Generation dieses Erfolgsmodells die Messlatte auf eine neue Höhe gelegt – mit Fahreigenschaften, die außergewöhnliche Lenkpräzision und unmittelbares Feedback von der Straße mit einem signifikant verbesserten Federungskomfort und bemerkenswerter Laufkultur vereinen.

Ein wichtiges Element für die Fahrdynamik ist das sogenannte „Torque Vectoring Control“-System. Das moderne Feature kommt serienmäßig für alle Versionen des Ford Focus zum Einsatz. Diese aktive Fahrdynamikregelung regelt elektronisch die Aufteilung des Drehmoments zwischen den angetriebenen Vorderrädern durch gezielten Bremseingiff. Effekt: Unerwünschtes Unter- oder Übersteuern in Kurvensituationen wird reduziert und die Traktion ebenso wie das Einlenkverhalten verbessert.

Zugleich haben die Ingenieure von Ford auch das hochmoderne Fahrwerkskonzept der Vor-gängermodelle in vielen Details weiter präzisiert und zum Beispiel die Konzeption der Schwertlenker-Multilink-Hinterachse ebenso optimiert wie den semi-isolierten Fahrwerks-rahmen der Vorderachse. Besonders positiv wirkt sich auch die von Grund auf neu entwickelte elektrische Servolenkung EPAS (Electric Power Assist Steering) auf die Agilität der dritten Ford Focus-Generation aus.

Der Ford Focus ist das „Auto der Vernunft 2012“

4,8 Millionen Leserinnen und Leser der Zeitschriften „Guter Rat“ und „SUPERillu“ haben entschieden: Der Ford Focus ist „Auto der Vernunft 2012“ in der Kategorie „Kompakt“. Das Erfolgsmodell setzte sich damit gegen elf Mitbewerber in diesem Segment durch. Insgesamt standen 32 Neuerscheinungen des Jahres 2011 zur Wahl

30.04.2012 / Ford

Ford FanAward 2015
© 2019 Stefan Klausmeyer