Die Qualität des neuen Ford Focus: Präzise Fahrdynamik

Perfekte Kombination aus dynamisch gestalteter Karosserie und Fahrer-Orientiertem Interieur

Mit drei ausgesprochen attraktiv gestalteten Karosserie-Varianten stellt sich der komplett neu entwickelte Ford Focus im sogenannte C-Segment auf. Das ausdrucksstarke Exterieur- und Interieurdesign der als 4-Türer mit Stufenheck, als 5-Türer mit Fließheck und als Turnier (Kombi) erhältlichen dritten Ford Focus-Generation zählt ganz eindeutig zu ihren markantesten Merkmalen. Denn es bringt das „kinetic Design“ von Ford – die vielfach gerühmte Gestaltungs-Philosophie der Marke – auf das nächsthöhere Niveau. Während Fahrer, das im Stil eines Cockpits konzipierte Interieur schnell schätzen werden, zeichnet sich der Innenraum auch weiterhin durch anerkannt hohe Komforteigenschaften und die generell für die Ford Focus-Baureihe charakteristische Praktikabilität aus.

„Wir wollten einen Ford Focus schaffen, in dem es sich toll sitzen lässt und der problemlos zu beherrschen ist – mit einem ebenso einzigartigen wie dynamischen Design, das eindeutig seine Qualitäten als klares Fahrerauto widerspiegelt“, betont Martin Smith, Leitender Design-Direktor Ford Europa. „Mit seiner schlanken Karosserie und dem modernen, sportlichen Interieur ist der neue Ford Focus ein Fahrzeug, über das sich unsere Kunden freuen werden.“

Schlankes, dynamisches Karosserie-Design

Größter gemeinsamer Nenner der drei Karosserie-Varianten, mit denen der neue Ford Focus ab Frühjahr 2011 in Europa an den Start geht, ist ihr sportlicher und dynamischer Charakter. Er spiegelt die nächste Evolutionsstufe der „kinetic Design“-Sprache von Ford wider. Mit seiner überzeugenden Frontpartie, dem schlanken Profil, der dramatisch ansteigenden Gürtellinie und – generell betrachtet – seinem rundherum kraftvollen Auftritt stellt er bewusst das belohnende Fahrvergnügen in den Vordergrund, mit dem der neue Ford Focus in der Fahrpraxis sofort überzeugt. Auch wenn sie sich die sportliche Gestaltung der Frontpartie mit dem für Ford längst typischen Lufteinlass in Trapezform teilen: Alle drei Karosserie-Varianten überzeugen durch eine sorgfältig herausgearbeitete, eigenständige Persönlichkeit und Identität, die ihren klarsten Ausdruck vor allem im Heckbereich findet.

Markantes, auf den Fahrer ausgerichtetes Interieur

Der neue Ford Focus zeichnet sich durch ein besonders elegantes Interieur aus. Besonderheit: Dank einer Instrumententafel und einer Mittelkonsole, die konsequent auf den Fahrer ausgerichtet ist, erinnert es stark an ein Cockpit und ermöglicht auf diese Weise ergonomisch leicht erreich- und einsehbare Bedien- und Kontrollelemente. Zu den prägenden Elementen des Innenraums zählt die hohe Verarbeitungs- und Materialqualität. Mit seinen ebenso kraftvollen wie modernen Formen, den skulpturell gestalteten Proportionen der Armaturentafel, berührungsfreundlichen Soft-touch-Oberflächen und der überaus gelungenen Komposition aus Farben und Verkleidungsstoffen verstärkt das Interieur des neuen Ford Focus nochmals den Eindruck, in einem besonders hochwertigen Automobil unterwegs zu sein.

„Das Interieur des neuen Ford Focus passt dem Fahrer wie ein Handschuh“, betont Martin Smith. „Mit seinem fortschrittlichen Cockpit und den erstklassigen Materialien ist der Innenraum ein Platz, an dem sich unsere Kunden sehr gerne aufhalten werden.“

Sportlicher Auftritt kombiniert mit der für den Ford Focus typischen Praktikabilität

Zusätzlich zu dem ergonomisch optimierten Cockpit-Layout des Interieurs überzeugt der neue Ford Focus auch mit Komforteigenschaften und einer besonderen Praktikabilität, die längst als charakteristisch für diese Baureihe gilt. Dies spiegelt sich in zahlreichen Details wider, die den Aufenthalt an Bord nochmals angenehmer gestalten. Hierzu zählen etwa die komplett neu entwickelten Vordersitze, die sich jetzt durch einen weiter verbesserten Seitenhalt und eine bessere Rückenunterstützung auszeichnen. Weitere Beispiele sind die vielen, üppig bemessenen Ablagemöglichkeiten, die großzügig dimensionierten Dosenhalter, die besonders voluminösen Türfächer vorne und hinten sowie die Rücksitze, die sich im Verhältnis 60:40 geteilt umlegen lassen und so eine Ausweitung des ohnehin ausgesprochen geräumigen Gepäckabteils ermöglichen.

Bei der Konzeption des Innenraums kamen hochmoderne, dreidimensionale Simulationsprogrammen wie das CAVE-System (Computer Aided Virtual Engineering) von Ford zum Einsatz. CAVE erzeugt eine virtuelle Abbildung des Interieurs in Echtgröße und bietet den Spezialisten von Ford auf diese Weise die einzigartige Möglichkeit, bereits in einem sehr frühen Entwicklungsstadium des Fahrzeugs das Cockpit-Layout, die Sitzposition, die Rundumsicht oder auch mögliche Reflektionen und Spiegelungen in der Instrumententafel zu testen beziehungsweise zu identifzieren.

14.01.2011 / Ford

Ford FanAward 2015
© 2019 Stefan Klausmeyer