Die nächste Generation des dynamischen Ford Focus feiert in Detroit ihre Weltpremiere

  • Der neue Ford Focus tritt auf der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit erstmals ins Rampenlicht der Öffentlichkeit
  • Speerspitze einer neuen Generation von bis zu zehn Mittelklasse-Baureihen auf Basis der neu entwickelten C-Segment-Fahrzeugarchitektur
  • Hochmoderne neue Mittelklasse-Modellpalette überzeugt mit faszinierenden Technologie-Features und anspruchsvoller Verarbeitungsqualität
  • Der neue Ford Focus mit herausragend niedrigem Kraftstoffverbrauch und noch mehr Fahrdynamik
  • Produktion der dritten Ford Focus-Generation läuft Ende 2010 zeitgleich in Europa und Nordamerika an; Markteinführung ist für Anfang 2011 geplant
  • Produktionsbeginn und Verkaufsstart in Asien, Afrika und Südamerika folgt in einem zweiten Schritt

Die dritte Generation der Ford Focus-Baureihe feiert jetzt auf der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit ihre Weltpremiere. Das von Grund auf neu entwickelte Erfolgsmodell macht sich dank einer einzigartigen Vielfalt an ebenso erschwinglichen wie innovativen Technologie-Features auf den Weg, in seiner Klasse völlig neue Maßstäbe in puncto Verbrauchs- und Abgasreduzierung, Fahrqualität und Verarbeitung zu setzen. Mit seinem schlanken, sportlichen und attraktiven Design ist der neue Ford Focus bereit für eine globale Karriere: Der mehrheitlich im Köln-Merkenicher „John Andrews“-Entwicklungszentrum konzipierte Ford Focus wird die Marke mit dem blauen Oval auf allen wichtigen Märkten weltweit vertreten. Die Produktion der für Europa und Nordamerika vorgesehenen Fahrzeuge startet in der zweiten Jahreshälfte 2010, die Markteinführung ist für Anfang 2011 vorgesehen.

„Der neue Ford Focus liefert den klaren Beweis, dass wir dank der wegweisenden ,ONE Ford‘-Produktstrategie unseren Kunden auf der ganzen Welt hervorragende Automobile anbieten können, die in sich die gebündelten Stärken der Ford Motor Company vereinen“, erläutert Alan Mulally, Präsident und Vorstandsvorsitzender von Ford. „Dabei profitiert dieses besonders attraktive Modell von der hohen Effizienz, die unsere für den globalen Einsatz neu entwickelte C-Segment-Fahrzeugarchitektur auszeichnet. Erst sie hat es uns ermöglicht, mit dem Ford Focus der dritten Generation ein hochmodernes und erschwingliches Automobil auf die Räder zu stellen, das die Erwartungen unserer anspruchsvollen Kunden in vielerlei Hinsicht übertreffen wird – sei es in Sachen Sicherheit, Kraftstoffverbrauch und Qualität oder auch in Bezug auf die Anwendung überaus fortschrittlicher Technologie-Features.“

Zeitgleiche Markteinführung in Europa und Nordamerika

Der neue Ford Focus ist eine von rund zehn eigenständigen Baureihen auf Basis der neuen C-Segment-Fahrzeugarchitektur, die das Unternehmen in den kommenden Jahren ins Rennen schicken wird. Den Auftakt machen dabei der neue Ford C-MAX und Ford Grand C-MAX, die bereits im September 2009 auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wurden. Auch die beiden sportlichen Kompaktvans feiern ihr Marktdebüt in der zweiten Jahreshälfte 2010. Insgesamt rechnet Ford ab 2012 mit einem weltweiten Absatz von rund zwei Millionen Fahrzeugen aus dem C-Segment.

Ende 2010 laufen im deutschen Saarlouis und in Michigan (USA) die Fertigungsbänder für den neuen Ford Focus praktisch zeitgleich an. Als dritter Produktionsstandort ist Chongqing in China vorgesehen. Die Markteinführungen in Europa und Nordamerika stehen Anfang 2011 auf dem Programm, Asien, Afrika und Südamerika folgen etwas später.

„Weltweit wächst die Nachfrage nach kompakteren Automobilen mit besonders niedrigem Kraftstoffverbrauch, ohne dass die Kunden zu Einschränkungen in puncto Design, Fahrqualität, Komfort oder bei der Vernetzung mit modernen Kommunikationssystemen bereit wären“, so Derrick Kuzak, Vizepräsident Global Product Development der Ford Gruppe. „Mit unserer neuen Modellgeneration im C-Segment – vorneweg der faszinierende Ford Focus – zeigen wir auf, dass wir für diese Herausforderung bestens gewappnet sind.“

Konstruiert ohne Kompromisse

Die Entwicklung des neuen Ford Focus lag in den Händen eines international besetzten Teams unter der Federführung des für Klein- und Kompaktwagen zuständigen Exzellenz-Centers von Ford Europa in Köln-Merkenich. Die moderne Kraftübertragungs-Technologie steuerten die hierauf spezialisierten Experten des Technischen Centers im britischen Dunton bei. Und im Hinblick auf die internationalen Märkte außerhalb Europas ließen auch die Fachleute des Entwicklungs-Centers in Dearborn (Michigan) ihren umfangreichen Erfahrungsschatz einfließen.

Aus dieser Kontinente überbrückenden Kooperation – der bereits der überaus erfolgreiche, ebenfalls für den globalen Einsatz konzipierte Ford Fiesta entsprang – ist ein Automobil hervorgegangen, das weltweit die Erwartungen der Kunden übertreffen wird. Dabei zeichnet sich der neue Ford Focus insbesondere durch seine außergewöhnliche Leistungsfähigkeit sowie ein Angebot an Serien- und Sonderausstattungen aus, das in seinem Segment kein Beispiel kennt und selbst Fahrer deutlich teurerer Fahrzeuge überzeugen wird.

Die nächste Evolutionsstufe des Ford kinetic Designs

Der kompromisslose Ansatz, den der neue Ford Focus verfolgt, spiegelt sich auch in seinem charakteristischen Design wider. Bei seinem Debüt auf der diesjährigen NAIAS fasziniert das hochmoderne Mittelklasse-Modell gleich in zwei Karosserievarianten: als 5-Türer mit Fließheck sowie in der Stufenheckversion mit vier Türen. Beiden gemein ist ein ausgesprochen sportlicher und dynamischer Auftritt, der die viel gelobte kinetische Design-Sprache von Ford auf das nächsthöhere Level hebt.

„Der neue Ford Focus bildet die Schnittstelle aller wichtigen automobilen Trends“, so J. Mays, Vizepräsident Design und Chief Creative Officer der Ford Gruppe. „Seine Gestaltung, die regionalen Vorlieben in Details angepasst werden kann, lässt das tiefe Verständnis für unsere weltweiten Kunden erkennen. In diesem Automobil konzentriert sich das Beste aus Europa, Nordamerika und Asien – und ermöglicht auf diese Weise ein emotionales Fahrerlebnis wie kaum ein anderes Fahrzeug dieser Größe zuvor.“

Das Leitmotiv des Ford kinetic Designs – Energie in Bewegung – setzt der neue Ford Focus mit kraftvollen Formen um. Bereits die attraktiv gestaltete Frontpartie, das schlanke Profil, die Spannung erzeugende Gürtellinie und der athletische Auftritt kündigen ein einzigartiges Fahrerlebnis an. Das avantgardistisch designte Interieur im Cockpit-Stil setzt diesen Eindruck von Dynamik fort. Markantes Detail: die geschwungen modellierte Mittelkonsole, deren Bedienelemente dank dieser Formgebung für den Fahrer besonders leicht zu erreichen sind.

Ebenfalls hervorzuheben: die hohe Verarbeitungsqualität des Innenraums und die Güte der verwendeten Materialien, die das Niveau von Premium-Limousinen höherer Segmente erreichen. Dies wird durch die moderne Kraft der Formen, die beinahe skulpturhafte Gestaltung des mit einer Soft-Touch-Oberfläche versehenen Instumententrägers und hochwertige Stoffe zusätzlich betont.

Fahrqualität auf unerreichtem Niveau

Bereits die erste, 1998 eingeführte Generation des Ford Focus setzte in puncto Agilität und sportlich-direktes Fahrverhalten neue Maßstäbe in ihrem Segment. Jetzt steht der neue Ford Focus bereit, diese Messlatte erneut ein gutes Stück höher zu legen – mit neuen Klassenbestwerten, die die Fahrqualität, Lenkpräzision und das Feedback des Fahrwerks mit signifikant verbessertem Federungs- und Abrollkomfort verbinden. Dies gilt global betrachtet für alle Märkte, denn das neue Modell geht weltweit mit identischer Fahrwerks-Architektur an den Start – von kleineren Detailanpassungen, die regionalen Besonderheiten wie etwa speziellen Reifenbestimmungen entsprechen, einmal abgesehen.

Um diese ehrgeizigen Ziele zu erreichen, erfuhr das bewährte Fahrwerks-Layout des Vorgängers eine tief greifende Überarbeitung. Dies betrifft die Schwertlenker-Hinterachse ebenso wie die vorderen und hinteren Fahrwerksrahmen. Auch mit der Einführung eines fortschrittlichen „Dynamic Cornering Control“-Systems verbessern die Fahrdynamik-Spezialisten von Ford die Kurvenstabilität des Ford Focus nochmals. Dabei regelt ein sogenanntes „Torque vectoring“-System die Verteilung des Drehmoments auf die angetriebenen Vorderräder. Effekt: Unerwünschtes Untersteuern wird reduziert und die Traktion ebenso wie das Einlenkverhalten verbessert.

Hinzu kommt eine vollständig neu entwickelte elektrische Servolenkung. Dank sorgfältiger Feinabstimmung überzeugt sie bei hohen Geschwindigkeiten mit klaren und präzisen Rückmeldungen, während die Lenkkräfte für Einparkmanöver auf ein Mindestmaß reduziert werden konnten.

Effiziente Antriebs-Technologie kombiniert souveräne Kraft mit geringem Verbrauch

Engagierte Autofahrer dürfen sich freuen: Für den neuen Ford Focus steht ein vielfältiges Angebot an hochmodernen EcoBoost SCTi-Benzin- und weiterentwickelten Duratorq TDCi-Dieselmotoren bereit. Sie überzeugen mit souveränen Leistungsreserven und hoher Laufkultur auf der einen sowie geringem Verbrauch und niedrigen Abgasemissionen auf der anderen Seite. Ihre Gemeinsamkeit: Die Vierzylinder vereinen fortschrittliche Direkteinspritzungs-Technologie mit aktueller Turboaufladung und senken auf diese Weise ihren Kraftstoffbedarf – jeweils im Vergleich zum Vorgängermodell betrachtet – um zehn bis 20 Prozent. Hinzu kommt ein für den nordamerikanischen Markt vorgesehener Ford Focus mit rein batteriegestütztem Elektroantrieb, dessen Produktion 2011 im Werk Michigan anlaufen soll – der erste offiziell zu erwerbende Elektro-Pkw von Ford überhaupt.

Auf der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit debütiert jetzt die dritte Generation des Ford Focus mit einem 2,0 Liter großen Benziner aus der komplett neu entwickelten EcoBoost-Motorenfamilie, die auf Direkteinspritzung und Turboaufladung in Verbindung mit einer variablen Ti-VCT-Steuerung (Twin Independent Variable Camshaft Timing) der beiden oben liegenden Nockenwellen setzt. Obwohl dieses für Nordamerika vorgesehene Aggregat rund 20 PS mehr leistet als der bewährte 2,0-Liter-Duratec-Motor, den es ablöst, ergibt sich eine Verbrauchseinsparung von gut zehn Prozent. Für den Einsatz in Europa ist eine 1,6-Liter-Variante dieser Benziner-Reihe vorgesehen.

Das große Potenzial der innovativen EcoBoost-Technologie kommt in Verbindung mit dem wegweisenden Ford PowerShift-Automatikgetriebe und Doppelkupplungs-Technologie besonders zur Geltung. Das hochmoderne Direktschaltgetriebe kombiniert die unerreichte Effizienz eines Schaltgetriebes mit allen Komforteigenschaften einer Automatik. Dabei überzeugt es mit beispiellos schnellen Gangwechseln, die fast unmerklich und ohne Unterbrechung der Zugkraft vonstatten gehen. Weitere Besonderheit: Da auf ebenso komplexe wie schwere Zusatzsysteme wie Drehmomentwandler, Planetengetriebe und separate Ölpumpen verzichten werden kann, ist das Ford PowerShift-Automatikgetriebe auch noch kompakter und leichter als eine konventionelle 4-Gang-Automatik – ganz abgesehen von dem gut neunprozentigen Verbrauchsvorteil.

Noch komfortabler, sicherer und einfacher zu bedienen dank neuer Technologien

Die globale Ausrichtung der neu entwickelten C-Segment-Fahrzeugarchitektur von Ford inklusive der damit verbundenen Stückzahlen von bis zu zwei Millionen Einheiten jährlich eröffnet auch der nächsten Generation des Ford Focus den Zugang zu Ausstattungsdetails, die erst dank dieser Mengeneffekte kosteneffizient darstellbar sind. Das attraktive Modell aus der kompakten Mittelklasse wird seine Käufer weltweit mit zahlreichen hochmodernen Technologie-Features überraschen, die selbst in deutlich teureren Fahrzeugen höherer Kategorien noch erstaunen würden. Sie verbessern die Sicherheit und den Fahrkomfort, während sie zugleich auch durch ihre einfache, intuitiv erlernbare Bedienung überzeugen.

Markantestes Beispiel im Innenraum: die jüngste Entwicklungsstufe des hochmodernen Bedienkonzepts HMI (Human Machine Interface), auf dem amerikanischen Markt auch unter der Bezeichnung „MyFord“ bekannt. Über eine zeitgemäße Kombination von Tasten und Displays mit einer logisch gestaffelten Menüführung ermöglicht dieses System die Steuerung aller wesentlichen Fahrzeugfunktionen. In den gehobenen Ausstattungslinien des Ford Focus kommt die höchste Entwicklungsstufe des HMI zum Einsatz, das Fahrerinformationssystem „Convers+“ inklusive farbigem 8-Zoll-Touchscreen.

Hinzu kommt die aktuellste Generation des leistungsfähigen „Sound & Connect“-Pakets (Bezeichnung in den USA: SYNC). Es erleichtert via Bluetooth die Integration moderner Entertainment- und Kommunikationssysteme wie MP3-Player oder Mobiltelefone, zeichnet sich darüber hinaus aber auch durch eine nochmals präzisere Sprachsteuerung aus.

Weitere bemerkenswerte Ausstattungsdetails des neuen Ford Focus: das Ford KeyFree-System mit Ford Power-Startfunktion, eine Rückfahrkamera und ein halbautomatisches Einparksystem, das hilft, den Wagen präzise in längs zur Fahrtrichtung liegende Parklücken zu manövrieren.

Karosseriestruktur: Verwindungssteif und besonders sicher

Die Grundarchitektur des neuen Modells zeichnet sich durch eine enorm rigide Struktur aus, die in puncto Torsionssteifigkeit den aktuellen nordamerikanischen Ford Focus um 25 Prozent übertrifft – ein Vorteil, der sich überaus positiv auf die fahrdynamischen Eigenschaften und den Fahrkomfort auswirkt, zugleich aber auch die Basis für eine nochmals größere Crash-Sicherheit liefert. Die Grundlage hierfür bereitet der intensive Einsatz hochfester Stähle, die bereits 55 Prozent der Karosserie ausmachen. 26 Prozent des Chassis bestehen sogar aus sogenannten Boron- und ultrahochfesten Stählen – mehr als in jeder anderen Baureihe von Ford zuvor. Auf diese Weise erfüllt der neue Ford Focus nicht nur die weltweit strengsten Crash-Vorschriften, sondern hält auch im Hinblick auf das Fahrzeuggewicht Maß.

Erstklassige Verarbeitungsqualität

Zu den Kernpunkten bei der Entwicklung des neuen Ford Focus zählte ein besonders hohes Niveau an Qualität und Verarbeitung, das die anspruchsvollen Erwartungen übertrifft, die Kompaktwagen- und Mittelklasse-Kunden auf der ganzen Welt heute an ihr Fahrzeug stellen. Dies spiegelt sich bereits in der deutlich leiseren Geräuschkulisse des Innenraums wider, findet seine Entsprechung aber auch im fortschrittlich modernen und makellos ausgeführten Interieur-Design. In der Summe aller Eindrücke ergibt sich ein Premium-Gefühl, wie es sonst nur von deutlich teureren Produkten erwartet wird.

Um diesen bemerkenswert hohen Level zu erreichen, leistete Ford enorme Detailarbeit.

Jeder einzelnen Komponente, die der Kunde in seinem neuen Ford Focus berühren, sehen, hören oder auch riechen wird, widmeten die europäischen Spezialisten eine intensive Betrachtung – und stellten auf diese Weise sicher, dass diese Elemente jeweils die in sie gesetzten Erwartungen übertreffen werden. Besondere Aufmerksamkeit kam dabei der Qualität der Polsterungen und Oberflächen-Materialien, Spaltmaßen, Verarbeitungstoleranzen und Materialübergängen sowie der farblichen Passgenauigkeit zu.

Für die Mehrzahl typischer Fahrzeug-Eigenschaften hat Ford in den vergangenen Jahren weltweit gültige Standards entwickelt. Sie beschreiben detailliert, wie charakteristische Details und Funktionen ausgeführt werden müssen, um den hohen Qualitätsansprüchen von Ford zu genügen und die Identität der Marke zu unterstreichen – eine Art katalogisierte DNA. Dies betrifft zum Beispiel den satten Klang, mit dem die Türen ins Schloss fallen – für viele Autobesitzer ein Indiz für solide und robuste Bauweise, dem moderne Modelle von Ford mit angepassten Türstrukturen und Verriegelungsmechanismen entsprechen. Auch die Polsterung des Lenkrads inklusive der Ausgestaltung der Nähte erfüllen einheitlich die anspruchsvollen Vorgaben. Nicht minder detailliert dient die globale Produktions-Strategie von Ford als Garant, dass der neue Ford Focus weltweit in allen Fertigungsanlagen mit denselben Prozessen und nach den gleich hohen Standards gefertigt wird, um eine durchgehend hohe Qualität zu gewährleisten.

„Der neue Ford Focus wird mit einem in dieser Klasse bislang nicht erreichten Fahrerlebnis überzeugen und seinen Besitzern großes Vergnügen bereiten“, so Jim Farley, Vizepräsident Global Marketing der Ford Gruppe. „Diese erfolgreiche Baureihe aus der kompakten Mittelklasse hat aus Sicht von Ford schon immer eine besondere Position eingenommen. Mit der dritten, erstmals für den Weltmarkt konzipierten Generation ist uns erneut ein faszinierendes und überaus attraktives Fahrzeug gelungen.“

20.01.2010 / Ford

Ford FanAward 2015
© 2019 Stefan Klausmeyer