Ford Focus (Turnier)

Der neue Ford Focus: Weltbestseller ist dank umfassender Neuerungen bereit für die nächste Runde

Der Ford Focus startet neu durch: Die Baureihe geht mit einem emotionaleren und kraftvolleren Design, einem sorgsam verbesserten und bedienungsfreundlicher gestalteten Interieur, zahlreichen neuen Fahrer- und Sicherheits-Assistenzsystemen sowie neuen, nochmals sparsameren und abgasärmeren Euro 6-Benziner- und Dieselmotorisierungen in die zweite Hälfte seines „Lebens“.

Das neue Modell wird heute erstmals auf dem Mobile World Congress in Barcelona und kommende Woche dann auf dem Genfer Automobilsalon der Öffentlichkeit präsentiert. Sein sportlicher Charakter und die ausgeprägte Fahrdynamik spiegeln sich nicht zuletzt in einem markant gestalteten Kühlergrill wider. Das Cockpit richtet sich konsequent auf den Fahrer aus und wartet zudem mit deutlich weniger Knöpfen und Schaltern auf. Gemeinsam mit dem neuen Ford Focus, der in der zweiten Jahreshälfte 2014 auf die Straße rollt, feiert auch das weiterentwickelte Multimedia-Konnektivitätssystem Ford SYNC 2 sein Europadebüt. Das gleiche gilt für die EcoBoost-Benziner- und Duratorq TDCi-Turbodiesel-Motoren mit jeweils 1,5 Liter Hubraum, während die automatisierten PowerShift-Getriebe künftig auch mit Lenkrad-Schaltwippen erhältlich sein werden.

„Es hat uns nicht gereicht, das derzeit erfolgreichste Auto der Welt anzubieten“, betont Stephen Odell, Präsident von Ford Europa, im Mittleren Osten und Afrika. „Wir wollen unsere Kunden mit einer überzeugenden neuen Version des Ford Focus begeistern. Auch das neue Modell vereint modernes Design, fortschrittliche Technologielösungen und vorbildliche Verbrauchseffizienz wieder mit diesem außergewöhnlichen Fahrspaß, der seit jeher zur Kernkompetenz des Ford Focus zählt“.

Seit der Markteinführung des ersten Ford Focus im Jahr 1998 hat der Konzern mehr als zwölf Millionen Exemplare dieser Baureihe abgesetzt, davon allein 6,9 Millionen Einheiten in Europa. Und nach 2012 hat eine internationale Marktanalyse von Polk Consulting für die ersten neun Monate des vergangenen Jahres erneut ergeben, dass der Ford Focus das meistgekaufte Automobil der Welt ist. Für das Gesamtjahr 2013 rechnet Ford mit 1,1 Millionen neu zugelassenen Einheiten. Mehr als 300.000 Fahrzeuge fanden dabei in China einen Käufer. Damit ist der Ford Focus der am meisten nachgefragte Pkw auf dem wachstumsstärksten Neuwagenmarkt der Welt.

Das Design des neuen Ford Focus weist in die Zukunft

Die noch ausdrucksstärker gezeichnete Frontpartie des neuen Ford Focus führt jene Design-Elemente fort, die bereits den markanten Auftritt des aktuellen Fiesta und der kommenden Generation des Ford Mondeo prägen. Kennzeichen dieser Frontpartie ist in erster Linie der großzügig dimensionierte, trapezförmige Kühlergrill. Zugleich profitiert die Frontpartie des neuen Ford Focus aber auch von prägnant ausgeführten Linien der Motorhaube. Sie entwachsen harmonisch den vorderen Dachsäulen, erstrecken sich entlang der schlanken, fein ziselierten Hauptscheinwerfer und reichen bis zur schmaleren Oberkante des vorderen Lufteinlasses. Auf diese Weise verleihen sie der Oberfläche eine besonders dynamische Spannung und dem neuen Ford Focus ein ausdrucksstarkes Erscheinungsbild. Rechtwinklig-gestreckte Nebelscheinwerfer unterstreichen diesen Eindruck zusätzlich, während gezielt eingesetzte Chromdetails die elegante Note betonen. Auch im Heckbereich sorgen schlanker modellierte Blenden und Rückleuchten für einen modernen Anblick.

„Das Design des neuen Ford Focus wirkt jetzt noch emotionaler“, fasst Martin Smith, Leitender Design-Direktor Ford Europa, zusammen. „Seine Karosserieflächen setzen dynamischere, athletischere Zeichen – und bieten auf diese Weise bereits optisch einen Vorgeschmack auf jenes Fahrerlebnis, das den Ford Focus charakterisiert“.

Interieur: Weniger Tasten und Schalter im Lenkrad und in der Mittelkonsole

Bei der Neugestaltung des Innenraums hat Ford auf die Wünsche der Kunden reagiert. Das Ergebnis ist ein intuitives Bedienkonzept mit logisch gruppierten Funktionen. So konnte zum Beispiel die Anzahl der Tasten und Schalter im Lenkrad und in der Mittelkonsole verringert werden. Im Zusammenspiel mit feinem Chromzierrat verleiht die schwarz-satinierte Ausstattung dem Interieur einen aufgeräumt-modernen Anstrich.

Das mittlere Ablagefach zwischen den Vordersitzen kombiniert ein nochmals üppigeres Stauvolumen mit einer integrierten, verschiebbaren Armlehne. Es kann nun zeitgleich eine 1,0 Liter große Wasserflasche und einen 0,4-Liter-Getränkebecher aufnehmen. Der Fahr- und Geräuschkomfort profitiert von dickeren Bodenteppichen, einer verbesserten Schallisolierung des Motorraums und Seitenscheiben mit vergrößertem Querschnitt.

„Unsere Kunden haben uns den klaren Wunsch nach einem überschaubarer eingerichteten Interieur übermittelt“, so Smith. „Wir haben die visuellen Verbindungen zwischen Kern-Bedienelementen optimiert und die Anzahl der Schalter und Tasten signifikant reduziert“.

Sprachgesteuertes Bediensystem Ford SYNC 2 mit hochauflösendem Touchscreen

Der neue Ford Focus ist das erste europäische Modell der Marke mit dem Multimedia-Konnektivitätssystem Ford SYNC 2. Zu seinen Besonderheiten gehört ein acht Zoll großes, hochauflösendes Touchscreen-Farbdisplay sowie eine weiter verbesserte Sprachsteuerung zum Beispiel für die Audio-, Klima- und Mobiltelefon-Funktionen. Als besonders fortschrittlich erweist sich dabei auch das Navigationssystem (inklusive Michelin Travel Guide). Es zeichnet sich aus durch ein Splitscreen-Display mit detaillierten Routenhinweisen, die Ansage von Straßennamen sowie 3D-Darstellungen von Kreuzungen und besonderen Wegmarken. Dank Ford SYNC 2 fällt es dem Fahrer oder der Fahrerin jetzt noch leichter, mit kurzen Sprachbefehlen neue Navigationsziele einzugeben oder auch das persönliche Lieblingslied abspielen zu lassen. Für die Suche nach einem Restaurant genügt es beispielsweise, die Sprachsteuerung per Knopfdruck zu aktivieren und einfach nur „Ich habe Hunger“ zu sagen.

Fortschrittlicher Einpark-Assistent mit erweiterter Funktion

Das ausgeprägte Fahrvergnügen, für das der Ford Focus seit Vorstellung der ersten Generation zu Recht gerühmt wird, erreicht mit der jüngsten Entwicklungsstufe dieser Baureihe das nächsthöhere Level. Die Experten von Ford haben das Handling und die Lenkung des neuen Modells umfassend überarbeitet. Dabei konnten sie zum Beispiel die strukturelle Steifigkeit des Vorderwagens erhöhen. Eine modifizierte Fahrwerksgeometrie, neu abgestimmte Stoßdämpfer und eine straffere Auslegung jener Fahrwerkslager, die das Lenkgefühl beeinflussen, runden die Optimierung ebenso ab wie die präzisierte Programmierung der elektro-mechanischen EPAS-Servolenkung (Electric Power Assisted Steering) und des elektronischen Sicherheits- und Stabilitätsprogramms ESP.

Das Ergebnis dieser aufwändigen Detailverbesserungen wird jeden engagierten und sportlich orientierten Fahrer freuen: Der neue Ford Focus liefert sehr direkte Rückmeldungen auf Lenkbefehle und vereint dies mit einem sicheren Fahrverhalten sowie überzeugendem Federungskomfort.

Neu in dieser Modellreihe, aber auch für Ford ganz generell ist der hochmoderne Einpark-Assistent mit erweiterter Funktion. Diese weiterentwickelte Version des erfolgreichen Einpark-Assistenten kann das Auto jetzt auch in Parkboxen lenken, die quer zur Fahrtrichtung liegen – per Knopfdruck. Der Fahrer muss nur noch das Gas- und Bremspedal des Autos steuern. War dies in der bisherigen Ford Focus-Generation dank eines Ultraschallsystems bereits für Parklücken entlang der Straße möglich, so erlaubt der Einsatz zweier neuer Sensoren im Fahrzeugheck nun diese maßgebliche Funktionserweiterung.

Die moderne Sensorik des neuen Ford Focus leistet aber auch hilfreiche Dienste, wenn der Fahrer unübersichtliche Parklücken verlassen will. So weist das innovative System („Cross-Traffic Alert“) über ein dreistufiges Alarmsystem zum Beispiel auf andere Verkehrsteilnehmer hin, die sich in einem Bereich von 40 Metern links und rechts des Fahrzeughecks nähern. Parallel hierzu bietet die Funktionalität des „Auspark-Assistenten“ („Pull-out Assist“) sinnvolle Unterstützung: Er dirigiert das Fahrzeug je nach Fahrerwunsch nach links oder rechts aus engen Parklücken heraus. Die Funktionsweise gleicht jener des aus dem aktuellen Ford Focus bereits bekannten Einpark-Assistenten: Während das System die Lenkbewegung übernimmt, muss der Fahrer über das Brems- und Gaspedal lediglich die Bewegung des Ford Focus kontrollieren.

Topaktuelle Brems- und Sicherheitssysteme

Umfassend überarbeitet und verbessert hat Ford auch die automatischen Bremsfunktionen für den neuen Ford Focus. Dies beginnt bereits bei dem ebenso beliebten wie erfolgreichen Sicherheitssystem Active City Stop. Es reduziert nun in einem Geschwindigkeitsbereich von bis zu 50 km/h (statt wie bisher 30 km/h) die Folgen von Auffahrunfällen, wie sie insbesondere im Stadtverkehr passieren. Erkennt die Elektronik, dass es mit Objekten in Front des Fahrzeugs zu einem Zusammenstoß kommen kann, berechnet sie die notwendige Bremswirkung und baut Bremsdruck auf. Bleibt die notwendige Reaktion des Fahrers aus, übernimmt das System selbstständig die rettende Initiative, regelt die Motorleistung zurück und aktiviert die Bremsen. Im besten Fall kann Active City Stop auf diese Weise einen Zusammenprall vermeiden, zumindest aber die Unfallfolgen mindern.

Neu für die europäischen Modelle von Ford ist das sogenannte Pre-Collision-Assistenzsystem (Pre-Collision Assist). Es funktioniert ähnlich wie Active City Stop, kann aber auch bei höheren Geschwindigkeiten aktiv werden. Hierfür überwacht es einen deutlich größeren Bereich vor dem Auto. Droht die Gefahr einer Kollision, warnt es den Fahrer und aktiviert in letzter Konsequenz selbsttätig die Bremsen.

Längst bewährt hat sich im aktuellen Ford Focus die adaptive Geschwindigkeitsregelanlage ACC (Adaptive Cruise Control) mit Auffahrwarnsystem FA (Forward Alert). Sie hält auf Wunsch eine definierte Distanz zum vorausfahrenden Fahrzeug ein. Mit der Vorstellung des neuen Modells erweitert Ford diese Funktion um das Abstandwarnsystem „Distance Alert and Indication“. Auch hier kann der Fahrer die gewünschte Distanz zum Vordermann einstellen. Wird sie unterschritten, weist die Sicherheitsfunktion über eine dreistufige farbliche Alarmierung im Display des Instrumententrägers (von grau zu gelb zu rot) auf den mangelnden Abstand hin. Der Geschwindigkeitsregler muss hierfür nicht aktiviert sein.

Neuer Ford Focus mit MyKey-Schlüsselsystem

Einzug in die Ford Focus-Baureihe hält auch das intelligente MyKey-System. Hierbei lässt sich ein spezieller Autoschlüssel so programmieren, dass der Nutzer – typischerweise junge Fahrer und Führerschein-Neulinge – zum Beispiel nur noch eine reduzierte Höchstgeschwindigkeit erreichen können. Weitere Einschränkungen umfassen die maximale Lautstärke des Audiosystems, das ganz verstummt, sobald einer der Mitfahrenden seinen Sicherheitsgurt nicht angelegt hat. Zugleich entfällt beim Gebrauch des MyKey-Schlüssels die Möglichkeit, Sicherheitsassistenzsysteme wie das ESP oder Active City Stop zu deaktivieren.

Hochmoderne Lichtsysteme verbessern die Sicherheit bei Nacht

Den neuen Hochleistungs-Bi-Xenon-Leuchten haben die Ingenieure von Ford auch das adaptiv mitlenkende Scheinwerfersystem angepasst. Anhand zahlreicher Parameter wie zum Beispiel Tagesrestlicht, Art und Entfernung von Hindernissen in Front des Ford Focus, Lenkwinkel und aktuelle Geschwindigkeit errechnet es den optimalen Lichtwinkel und die Lichtintensität der Scheinwerfer. Das Ergebnis ist eine unter allen Bedingungen optimale Ausleuchtung der Straße.

Zugleich erhöht das System zum Beispiel bei Autobahntempo den Radius des Abblendlichts, um die Sichtverhältnisse zu verbessern. Im innerstädtischen Bereich reagiert die Fahrzeugbeleuchtung auf die geringere Geschwindigkeit und die Straßenbeleuchtung, indem sie den unmittelbaren Bereich vor dem Fahrzeug stärker aufhellt. Bei langsamer Kurvenfahrt richtet sich ein Scheinwerfer auf den inneren Fahrbahnrand aus, um dort Radfahrer und Fußgänger schneller erkennen zu können. Auch bei höherem Tempo lenken die Scheinwerfer zugunsten einer optimierten Übersicht leicht im Kurvensinne mit.

Cleverer Türkantenschutz

Andere fortschrittliche Ausstattungsdetails der akutellen dritten Ford Focus-Generation kommen auch dem neuen Modell zugute – so etwa der clevere Türkantenschutz. Er wirkt ärgerlichen Parkremplern entgegen, indem sich beim Ein- und Aussteigen dank einer ebenso simplen wie wirkungsvollen Mechanik kleine Gummilippen um die Türkanten wickeln.

„Der neue Ford Focus zeichnet sich durch eine ganze Palette neuer, besonders fortschrittlicher Funktionen und Technologielösungen aus“, betont Sherif Marakby, Produktlinien-Direktor von Ford Europa. „Gleichzeitig konnten wir diese Modellgeneration in vielerlei Hinsicht weiter verbessern und seine Bedienung vereinfachen. Die umfassende Überarbeitung hat dem Ford Focus innen wie außen einen noch frischeren und moderneren Auftritt verliehen. Die Seele dieser Baureihe ist jedoch der Fahrspaß, den sie vermittelt – daran haben wir nicht gerüttelt, sondern diese besondere Charaktereigenschaft noch deutlicher in den Vordergrund gestellt“.

Neue Euro 6-Motoren und Getriebe-Optionen mit klaren Verbrauchsvorteilen

Verglichen mit dem bisherigen Modell wartet der neue Ford Focus erneut mit signifikant reduzierten Verbrauchs- und Abgaswerten auf. Die Verbesserungen erreichen bei den Dieselaggregaten eine Größenordnung von bis zu 19 Prozent, bei den Benzinern von bis zu 17 Prozent. Zu den Motoren im einzelnen (siehe auch Tabelle unten):

  • Der neue Ford Focus kommt als erstes europäisches Modell der Marke in den Genuss des neu entwickelten EcoBoost-Vierzylinders mit 1,5 Liter Hubraum. Dieser Direkteinspritzer steht mit 110 kW (150 PS) und 132 kW (180 PS) zur Wahl.
  • Auch weiterhin erhältlich sind die erfolgreichen 1,0-Liter-EcoBoost-Varianten mit 74 kW (100 PS) und 92 kW (125 PS) – für den „Motor des Jahres“ 2012 und 2013 entschieden sich zuletzt mehr als ein Drittel aller Ford Focus-Käufer.
  • Sein Debüt in dieser Baureihe feiert der 1,5 Liter große Duratorq TDCi, den Ford in den Leistungsstufen 70 kW (95 PS), 77 kW (105 PS – ECOnetic) und 88 kW (120 PS) anbietet.
  • Zugleich sank der Verbrauch des 110 kW (150 PS) starken Duratorq TDCi mit 2,0 Liter Hubraum und Sechsgang-Schaltgetriebe um 14 Prozent, die Automatikversion (PowerShift) konsumiert 13 Prozent weniger als zuvor.

Für das kommende Jahr kündigen sich zwei besonders verbrauchsgünstige Automatikversionen des Ford Focus an. So überzeugt der 88 kW (120 PS) starke 1,5-Liter-TDCi in Kombination mit dem hocheffizienten Sechsgang-PowerShift-Getriebe durch einen beeindruckenden Effizienzsprung von 19 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorgängermodell. Der 1,0-Liter-EcoBoost-Benziner mit 92 kW (125 PS) und Sechsgang-Automatik zeichnet sich durch eine Verbrauchssenkung um rund 17 Prozent aus. 

„Ganz gleich ob Diesel oder Benziner: Für den neuen Ford Focus bieten wir ein vielseitiges Motorenprogramm an, das markante Verbrauchseinsparungen mit souveränen Leistungswerten vereint – ganz abgesehen von unserem lokal emissionsfreien Ford Focus Electric“, betont Joe Bakaj, als Vizepräsident von Ford Europa verantwortlich für die Produktentwicklung. „Dabei profitiert der neue 1,5-Liter-EcoBoost-Vierzylinder unmittelbar von jenem Erfahrungsschatz, den wir bei der Entwicklung des preisgekrönten 1,0-Liter-Benziners erworben haben. So ermöglicht der komplett neu konstruierte Zylinderkopf mit seinem verbesserten Kühlverhalten und dem integrierten Abgaskrümmer eine noch höhere Performance und Kraftstoffeffizienz. Gleichzeitig haben wir das Gewicht und die Reibung sowohl des Motorinnenlebens als auch der Nebenaggregate weiter verringert. Dieses Know-how hilft uns, sparsamere, laufruhigere und drehfreudigere Motoren zu konzipieren“.

Optional erhältliche Schaltwippen am Lenkrad

Für die neuen Ford Focus-Modelle (Benziner und Diesel) mit Automatikgetriebe sind nun auf Wunsch auch Schaltwippen am Lenkrad bestellbar. Über sie kann der Fahrer leicht die Gangwahl beeinflussen, ohne die Hände vom Lenkrad nehmen zu müssen. Ebenfalls für den neuen Ford Focus lieferbar ist nun ein beheizbares Lenkrad – ein Komfortelement, das man insbesondere im Herbst und Winter zu schätzen weiß.

Ford erhöht Fertigungskapazitäten in den acht Focus-Werken

Die weltweite Nachfrage nach dem Ford Focus, der aktuell auf 140 Märkten angeboten wird, wächst und wächst. Aus diesem Grund hat Ford die Fertigungskapazitäten in den acht Werken, in denen das Erfolgsmodell derzeit auf vier Kontinenten vom Band läuft, weiter erhöht. So können im Werk Saarlouis (Saarland), in den USA, China, Russland, Thailand, Vietnam, Taiwan und Argentinien nun mehr als 1,5 Millionen Exemplare pro Jahr produziert werden – umgerechnet sind dies mehr als zwei Fahrzeuge pro Minute. Allein in Europa entsteht alle 90 Sekunden ein neuer Ford Focus. 

Der neue Ford Focus: Motoren- und Getriebeangebot

Motor (Benziner)

Leistung

Getriebetyp

1,0-Liter-EcoBoost-Benziner

74 kW (100 PS)

Fünfgang-Schaltgetriebe

1,0-Liter-EcoBoost-Benziner

92 kW (125 PS)

Sechsgang-Schaltgetriebe

1,0-Liter-EcoBoost-Benziner

92 kW (125 PS)

Sechsgang-Automatik (Frühjahr 2015)

     

1,5-Liter-EcoBoost-Benziner

110 kW (150 PS)

Sechsgang-Schaltgetriebe

1,5-Liter-EcoBoost-Benziner

110 kW (150 PS)

Sechsgang-Automatik (Frühjahr 2015)

1,5-Liter-EcoBoost-Benziner

132 kW (180 PS)

Sechsgang-Schaltgetriebe

1,5-Liter-EcoBoost-Benziner

132 kW (180 PS)

Sechsgang-Automatik (Frühjahr 2015)

     

1,6-Liter-Ti-VCT-Benziner

62 kW (85 PS)

Fünfgang-Schaltgetriebe

     

Motor (Diesel)

Leistung

Getriebetyp

1,5-Liter-TDCi-Diesel

70 kW (95 PS)

Sechsgang-Schaltgetriebe

1,5-Liter-TDCi-Diesel

88 kW (120 PS)

Sechsgang-Schaltgetriebe

1,5-Liter-ECOnetic-Diesel

77 kW (105 PS)

Sechsgang-Schaltgetriebe

1,5-Liter-TDCi-Diesel

88 kW (120 PS)

Sechsgang-PowerShift-Automatik (Frühjahr 2015)

     

1,6-Liter-TDCi-Diesel

70 kW (95 PS)

Sechsgang-Schaltgetriebe

1,6-Liter-TDCi-Diesel

85 kW (115 PS)

Sechsgang-Schaltgetriebe

     

2,0-Liter-TDCi-Diesel

110 kW (150 PS)

Sechsgang-Schaltgetriebe

2,0-Liter-TDCi-Diesel

110 kW (150 PS)

Sechsgang-PowerShift-Automatik

24.02.2014 / Ford

Ford FanAward 2015
© 2019 Stefan Klausmeyer