Ford Focus (Turnier)

Die Umwelteigenschaften des neuen Ford Focus: Ford Econetic-Technologien

Konstruktiv verankert: Ausgesprochen nachhaltige Umweltbilanz des neuen Ford Focus

Größtmögliche Nachhaltigkeit zählte bei der Entwicklung des neuen Ford Focus zu den Kernzielen. Dabei verfolgten die Spezialisten von Ford einen ganzheitlichen Ansatz, um die Umweltbilanz des Fahrzeugs über seine gesamte Einsatzdauer zu optimieren – von der Produktion bis hin zur Wiederverwertung. Dies bedeutet auf der einen Seite einen immensen Aufwand, um die Kohlendioxid-Emissionen durch hocheffiziente Antriebsstränge, Ge-wichtseinsparungen und eine optimierte Aerodynamik sowie den Einsatz der innovativen Ford ECOnetic-Technologien weiter zu reduzieren. Auf der anderen Seite zogen die Experten von Ford aber auch andere Faktoren in Betracht, die für die Umweltverträglichkeit des neuen Modells von Bedeutung sind – so zum Beispiel die Vermeidung von Substanzen im Innenraum, die Allergien auslösen könnten, bis hin zur Verwendung von rezyklierten und wiederverwertbaren Materialien.

Der PSI: Objektive Bewertung der nachhaltigen Eigenschaften des neuen Ford Focus

Der von Ford eingeführte Product Sustainability Index (PSI) – auf deutsch: Produkt-Nachhaltigkeits-Index – stellt innerhalb der Automobilindustrie das umfassendste System zu Bewertung der ökologischen, sozialen und ökonomischen Aspekte der Nachhaltigkeit von Fahrzeugen dar. Der innovative Index belegt, wie ernst es Ford mit dem Anspruch nimmt, eine führende Rolle bei diesem für den Umweltschutz so wichtigen Thema einzunehmen.

„Der Product Sustainability Index schärft unseren Blick auf die nachhaltigen Eigenschaften unserer Modelle“, erläutert Gunnar Herrmann, Entwicklungsdirektor C-Segment-Fahrzeuge weltweit von Ford. „Bereits bei der Entwicklung einer neuen Baureihe können wir anhand des PSI ablesen, ob das neue Produkt in allen Aspekten so umweltgerecht wie möglich ist.“

Der PSI umfasst einen Katalog von acht zentralen Kriterien zur Bewertung der Umweltverträglichkeit eines Automobils. Diese sind:

  • der über den gesamten Lebenszyklus des Fahrzeugs zu erwartende Einfluss auf die Erderwärmung insbesondere im Hinblick auf die Kohlendioxid-Emissionen
  • der über den gesamten Lebenszyklus des Fahrzeugs zu erwartende Einfluss auf die Luftqualität (also alle anderen Fahrzeug-Emissionen)
  • der Einsatz nachhaltiger Materialien (recycelt und wiederverwertbar)
  • verwendete Materialien unter Berücksichtigung des TÜV-Zertifikats „Allergie getesteter Innenraum“
  • Lärmbelastung (Vorbeifahrgeräusch)
  • Sicherheit (Insassen- und Fußgängerschutz)
  • Mobilitätskapazität (Innenraum- und Gepäckraumgröße im Verhältnis zur Fahrzeuggröße)
  • die zu erwartenden laufenden Kosten (Gesamtsumme der Ausgaben des Fahrzeughalters während der ersten drei Jahre)

Diese Matrix spiegelt die vielfältigen Facetten der Nachhaltigkeit und den ganzheitlichen Ansatz von Ford wider. Der PSI liefert die Basis für eine kontinuierliche Bewertung und permanente Optimierung der Nachhaltigkeits-Eigenschaften kommender Fahrzeuggenerationen. Dementsprechend hat der neue Ford Focus gegenüber seinen Vorgängermodellen ein verbessertes PSI-Rating. 

Neuer Ford Focus strebt ebenfalls Zertifizierung „Allergie getesteter Innenraum“ an

Die Verwendung von umweltgerechten Materialien und Substanzen nimmt in der Fahrzeugentwicklung und -produktion eine immer wichtigere Rolle ein. Bereits vor mehr als 20 Jahren hat Ford einen „Restricted Substance Management Standard“ entwickelt. Er beschreibt, welche Materialien in den Produkten und Herstellungsprozessen von Ford und seinen Zulieferern vermieden, ersetzt oder ausrangiert werden müssen. So wurden unter der Bezeichnung „Global Materials Management“ zahlreiche Prozesse und Systeme definiert und zusammengefasst, um den gesamten Werkstoffkreislauf vom Einkauf bis zur Wiederverwertung des Fahrzeugs möglichst umweltgerecht zu gestalten. Dieser „Werkzeugkasten“ hilft den Entwicklern, die Materialanforderungen auch gegenüber Zulieferern klar zu definieren. Zudem lässt sich so leichter nachverfolgen, welche Werkstoffe in welchen Bauteilen verwendet werden.

Erst diese Strategie macht es möglich, dass neue Modelle von Ford seit 2004 das anspruchsvolle Zertifikat „Allergie getesteter Innenraum“ des anerkannten TÜV Rheinland tragen – eine Auszeichnung, die aller Voraussicht nach auch der neue Ford Focus erhalten wird.

Gezielte Integration von rezyklierten und wiederwertbaren Materialien

Im Sinne der Nachhaltigkeit kommen im neuen Ford Focus zahlreiche recycelte und recycelbare Materialien zum Einsatz. Ford hat einen stringenten internen Anforderungskatalog eingeführt, um den Anteil wiederverwerteter und verwertbarer Materialien in seinen Produkten weiter zu erhöhen. Diese Initiative brachte bislang mehr als 300 verschiedene Komponenten aus durch Reycling gewonnenen Werkstoffen hervor und reduziert so die Abfallbelastung für die Umwelt um rund 20.000 Tonnen pro Jahr. Bei der Entwicklung von Teilen aus Recycling-Material stellen die Ingenieure von Ford unter allen Umständen sicher, dass keinerlei Kompromisse in puncto Qualität, Zuverlässigkeit und Performance eingegangen werden. Der neue Ford Focus besitzt eine große Vielzahl von Komponenten, die auf diese Weise entstanden sind. Hierzu zählen unter anderem Dämm-Materialien aus wiederverwerteten Jeansstoffen und Baumwolle. Hinzu kommen zahlreiche aus Haushalts- und Industrieabfällen gewonnene Kunststoffe, die zum Beispiel für das Batteriegehäuse, die Batterieabdeckung und -halterung, Lüftungskühler und -abdeckung, Motorabdeckung, Ansaugstutzen und -abdeckung, den hinteren Unterbodenschutz sowie das untere Luftleitblech des Kühlers erneut eingesetzt werden.

Angebot an besonders umweltgerechten Modellen wird ausgeweitet

Ford wird sein Angebot an ausgesprochen nachhaltigen Fahrzeugen in den kommenden zwei Jahren um weitere Modellvarianten des neuen Ford Focus ergänzen. So kommt noch in 2011 eine spezielle ECOnetic-Version mit einem besonders niedrigen CO2-Wert auf den Markt. 2012 folgt in Europa – und damit auch in Deutschland – eine batterieelektrische Variante des neuen Ford Focus, also ein Elektrofahrzeug.

14.01.2011 / Ford

Ford FanAward 2015
© 2020 Stefan Klausmeyer