Ford Focus (Stufenheck)

Die Funktionalität des Ford Focus: Moderne Technologien

Innovative Frontkamera für mehr Sicherheit

Zu den markantesten Merkmalen des neuen Ford Focus zählt ein innovatives Digitalkamera-System. Es liefert die Grundlage für fünf besonders fortschrittliche Assistenz-Funktionen, die dem Fahrer ein nochmals größeres Vertrauen in seinen Wagen verleihen und darüber hinaus die Sicherheit generell erhöhen. Dabei scannen die optischen Elemente des Systems, die in Höhe des Rückspiegels untergebracht sind, die Straße vor dem Fahrzeug und leiten die erfassten Informationen an einen leistungsfähigen Bordrechner weiter. Die Elektronik unterstützt den Fahrer zum Beispiel dabei, sicher die Spur zu halten, erkennt aber auch Anzeichen von Müdigkeit am Steuer und Verkehrsschilder am Straßenrand oder aktiviert beziehungsweise deaktivert selbsttätig das Fernlicht. 

„Der neue Ford Focus ist das erste Modell von uns, das mit diesen fünf auf einer Frontkamera basierenden Fahrer-Assistenzsystemen aufwarten kann“, erläutert Helmut Reder, Leitender Entwicklungs-Ingenieur des Ford Focus. „Diese Funktionen wirken quasi wie ein zusätzliches Augenpaar und dienen einem Zweck: Sie erleichtern es dem Fahrer, entspannt und sicher sein Fahrziel zu erreichen. Zudem lassen sie sich dank der harmonischen Integration in das zentrale Informationsdisplay des neuen Ford Focus einfach und intuitiv bedienen.“ 

Fünf hochentwickelte Fahrer-Assistenzfunktionen

Alle neuen Ford Focus, die mit der optionalen, digitalen Frontkamera ausgestattet sind, überzeugen mit einer Kombination von fünf hochmodernen Fahrer-Assistenzsystemen. Hierzu gehören:

Fahrspur-Assistent

Diese Funktion warnt den Fahrer über leichte Vibrationen im Lenkrad, sobald die digitale Frontkamera ein möglicherweise ungewolltes Verlassen der Fahrspur diagnostiziert. Hierfür registriert das System fortlaufend die Position des Fahrzeugs zwischen den seitlichen Straßenmarkierungen. Weicht das Auto von der Fahrbahnmitte ab, ohne dass es sich dabei um einen offensichtlichen Spurwechsel handelt oder dass die Blinker betätigt werden, macht der Bordrechner über eine Vibration im Lenkradkranz sowie einen speziellen Hinweis im zentralen Anzeigedisplay auf eine drohende Gefahr aufmerksam.

Um Irritationen im Stadtverkehr zu vermeiden, ist die Fahrspur-Assistent erst ab Geschwindigkeiten über 60 km/h aktiv. Der Fahrer kann in puncto Ansprechverhalten zwei Sensibilitätsstufen wählen; die Lenkrad-Vibrationen stehen in drei verschiedenen Intensitäten bereit. Auf Wunsch lässt sich das System auch komplett ausschalten.

Fahrspurhalte-Assistent

Erstmals in einem Modell von Ford kommt der neuartige Fahrspurhalte-Assistent zum Einsatz. Er kombiniert die Möglichkeiten der Spurhalte-Warnung mit der elektrischen EPAS-Servolenkung. Dies heißt: Registriert der Bordrechner, dass das Fahrzeug vermutlich unbeabsichtigt seine Spur verlässt, löst er nicht nur einen Vibrationsalarm aus, sondern steuert das Fahrzeug sanft und präzise gegen. Hat der Fahrer die Richtungsänderung doch gewollt, kann er die Lenkkorrektur des Fahrspur-Assistenten leicht überstimmen. Das System bietet zwei verschiedene Sensibilitäts-Stufen an und ist wahlweise auch deaktivierbar.

Müdigkeitswarner

Der neu entwickelte Müdigkeitswarner von Ford erkennt den Aufmerksamkeitsgrad des Fahrers, indem er zum Beispiel Informationen der Frontkamera über die Spurgenauigkeit oder auch die Gierwinkelraten des Fahrzeugs mit hinterlegten Sollwerten vergleicht. Weist diese kontinuierliche Analyse auf eine zunehmende Ermüdung oder sogar auf den besonders gefährlichen Sekundenschlaf hin, ertönt ein Warnsignal und eine Info auf dem zentralen Display der Armaturentafel fordert den Fahrer auf, eine Pause einzulegen. Treten auch weiterhin Anzeichen von abnehmender Konzentration auf, zeigt das Display eine permanente Warnmeldung an, die der Fahrer durch den Druck auf den „OK“-Knopf quittieren muss.

Verkehrsschild-Erkennungssystem

Die digitale Frontkamera des neuen Ford Focus ist in der Lage, Verkehrszeichen entlang beider Seiten der Straße zu identifizieren und die gewonnenen Informationen über gültige Tempolimits oder Überholverbote über das zentrale Display in der Instrumententafel an den Fahrer weiterzureichen. Dieser kann entscheiden, ob er die Verkehrsschilder groß auf dem
zentralen Monitor oder permanent in einem etwas kleineren Bereich am oberen Rand des Displays angezeigt bekommt. Um dem Fahrer zu signalisieren, wie aktuell die dargestellte Information ist, blendet sich die Anzeige mit der Zeit und damit dem zunehmenden Abstand zum Verkehrsschild schrittweise aus. Auf Wunsch zeigt das System aktiv einen Warnhinweis an, wenn die gültige Geschwindigkeitsbegrenzung um einen zuvor definierten Schwellenwert überschritten wird.

Fernlicht-Assistent

Diese moderne Funktion wechselt automatisch von Fern- auf Abblendlicht und umgekehrt. Auf diese Weise sorgt sie für optimale Sichtverhältnisse, ohne dass der Fahrer durch das manuelle Betätigen des Lichtschalters vom Verkehrsgeschehen abgelenkt wird. Über die digitale Frontkamera kann das System zwischen der Umgebungsbeleuchtung sowie hellen Hauptscheinwerfern und rötlichen Rücklichtern anderer Fahrzeuge unterscheiden, um stets im richtigen Moment die korrekte Wahl zwischen Auf- und Abblenden zu treffen. Lässt die Umfeldbeleuchtung auf eine geschlossene Ortschaft schließen, verzichtet der Fernlicht-Assistent ganz auf die automatische Aktivierung des Fernlichts.

14.01.2011 / Ford

Ford FanAward 2015
© 2019 Stefan Klausmeyer