Ford Focus (Stufenheck)

Die faszinierende neue Generation des Ford Focus steht kurz vor ihrer Markteinführung

Die faszinierende dritte Generation des Ford Focus schreitet mit Riesenschritten ihrer für das Frühjahr 2011 terminierten Markteinführung in Europa entgegen.

Auf der „Mondial de l’Automobile“ in Paris stellt Ford der Weltöffentlichkeit jetzt erstmals alle drei Karosserieversionen des neuen Bestsellers gemeinsam vor – den sportlichen 5-Türer, die elegante Stufenheck-Limousine mit vier Türen und den attraktiven Kombi, der erneut Turnier heißen wird. Die in Paris präsentierten Fahrzeuge entsprechen bereits in allen Details den Serienmodellen, deren Produktion Ende des Jahres zeitgleich in Europa und Nordamerika anlaufen wird.

Die Ford Focus-Familie ist global betrachtet die bedeutendste Baureihe von Ford überhaupt. Seit 1998, als dieses Modell den Escort in der kompakten Mittelklasse ablöste, rollten mehr als zehn Millionen Einheiten vom Band. Der Ford Focus kombiniert ein vorbildliches Komfort- und Sicherheitsniveau auf der einen mit einem geradezu sprichwörtlichen Fahrvergnügen auf der anderen Seite – Charaktereigenschaften, mit denen er weltweit eine treue Anhängerschaft überzeugen konnte.

Jetzt steht die neue, dritte Generation des Ford Focus bereit, diese erfolgreiche Tradition fortzuführen. Sie ist das Ergebnis einer beispiellosen Entwicklungsinitiative unter dem Dach der neuen, weltweit ausgerichteten Produktstrategie „ONE Ford“. Zugleich unterstreicht sie die positive Entwicklung von Ford selbst.

Der neue Ford Focus wartet mit einem in seinem Segment einzigartigen Spektrum an attraktiven, bezahlbaren Technologien und Funktionen auf. Hinzu kommt eine sehr hohe Material- und Verarbeitungsqualität, eine vorbildliche Kraftstoff-Effizienz sowie fahrdynamische Eigenschaften, mit denen die dritte Generation dieser Baureihe wieder ein neues Level erreicht.

„Der neue Ford Focus vereint in sich das Beste, das die Ford Motor Company zu bieten hat“, betont Derrick Kuzak, Group Vice President Product Development von Ford. „Wir sind sehr gespannt darauf, wenn die ersten Exemplare in die Hände unserer Kunden kommen. Dank des Investments in die von Grund auf neu entwickelte Fahrzeugarchitektur für das C-Segment können wir unseren Kunden weltweit ein Automobil anbieten, das alle Erwartungen in puncto Qualität, Verbrauch, Sicherheit und moderne Technologien weit übertrifft.“

In Europa für den globalen Markt entwickelt

Der neue Ford Focus, konzipiert für den Import in mehr als 120 Länder weltweit, wurde im John-Andrews-Kompetenzzentrum für kompakte und mittelgroße Fahrzeuge in Köln-Merkenich entwickelt. Er ist das zentrale Modell der neuen Fahrzeugarchitektur im C-Segment. Sie liefert bis 2012 die Grundlage für mindestens zehn unterschiedliche Modelle, die weltweit gesehen ein Produktionsvolumen von zwei Millionen Einheiten erreichen sollen, und ermöglicht – über alle Kontinente betrachtet – eine Gleichteile-Quote von gut 80 Prozent.

„Die Vorstellung aller drei Karosserievarianten des neuen Ford Focus hier in Paris markiert einen weiteren Meilenstein unserer global ausgerichteten Modellstrategie im C-Segment“, erläutert Kuzak. „Bereits in wenigen Monaten läuft die Produktion in Saarlouis und in Michigan zeitgleich an. Damit geht unsere Vision, mindestens zehn attraktive Derivate auf Basis der gleichen Grundarchitektur zu verwirklichen, in die entscheidende Phase.“

Ford nutzt die „Mondiale de l’Automobile“ in Paris auch, um eine bereits zuvor publizierte Nachricht nochmals zu unterstreichen: Die neue Ford Focus-Familie wird nicht um eine 3-türige Karosserieversion oder eine Coupé-Cabriolet-Variante erweitert. „Die coupéhaften Linien des 5-türigen Fließheckmodells lassen keinen Spielraum für eine weitere Karosserieform mit nur drei Türen zu“, stellt Derrick Kuzak klar. „Die drei Karosserievarianten, die wir hier in Paris vorstellen, bieten eine ideale Mischung aus Sportlichkeit, dynamischem Auftritt und praktischer Alltagstauglichkeit. Kunden, die diesen agilen Charakter mit einem nochmals großzügigeren Raumangebot kombinieren möchten, bieten wir den ebenfalls auf der neuen C-Segment-Architektur basierenden Ford C-MAX an. Damit findet jeder Kunde das ideale Fahrzeug, das er sucht.“

Zugleich hat Ford angekündigt, schon in absehbarer Zeit eine Performance-Version der neuen Modellreihe folgen zu lassen. Dieses Versprechen löst die Marke ein und zeigt in der französischen Hauptstadt eine Weltpremiere: die erste seriennahe Vorschau auf den faszinierenden neuen Ford Focus ST. Er kommt 2012 auf den Markt und wird von einer 184 kW (250 PS) starken Ausbaustufe des 2,0 Liter großen EcoBoost-Vierzylinder-Benziners mit Direkteinspritzung und Turboaufladung befeuert, die in puncto Fahrvergnügen hält, was die betont sportliche Optik des Fahrzeugs andeutet.

Weltweite Produktion des neuen Ford Focus läuft an

Die beiden Schlüsselwerke für die Fertigung des neuen Ford Focus – Saarlouis in Deutschland und Michigan in den USA – bereiten derzeit den für Ende 2010 angesetzten simultanen Produktionsstart vor. Während im Saarland alle drei Karosserieversionen des neuen Modells vom Band laufen, konzentrieren sich die Spezialisten in den Staaten auf die 4- und 5-türigen Limousinen. Das gleiche gilt für das russische Werk in St. Petersburg, in dem ab Mitte 2011 ebenfalls der neue Ford Focus gebaut wird. Im Frühjahr 2012 gesellt sich dann auch das chinesische Werk Chongqing für den asiatisch-pazifischen Raum hinzu.

Um der in Europa weiterhin starken Nachfrage nach dem aktuellen Ford Focus während der Anlaufphase des neuen Modells in Saarlouis entsprechen zu können, setzt Ford die Produktion der zweiten Generation im spanischen Valencia noch bis Mitte 2011 fort. „Das jetzt zur Ablösung anstehende Modell erfreut sich in ganz Europa noch immer großer Beliebtheit“, so Stephen Odell, Chairman und CEO Ford Europa. „Eine ganze Kundengeneration steht dem Ford Focus loyal gegenüber. Durch die in Valencia fortgeführte Produktion stellen wir für diese Käufer die ununterbrochene Verfügbarkeit sicher und bieten ihnen den größtmöglichen Gegenwert, während die Fertigung in Saarlouis volle Schlagzahl erreicht.“

Überzeugendes, besonders stromlinienförmiges Design

Mit seinem betont sportlichen und dynamischen Auftritt spiegelt der neue Ford Focus in allen drei Karosserievarianten die nächste Evolutionsstufe der hoch gelobten „kinetic Design“-Gestaltungsphilosophie wider – diese längst charakteristische Formensprache hat maßgeblich zum großen Erfolg der jüngsten Modelle von Ford beigetragen.

Mit seiner dynamischen Frontpartie, dem flachen und aerodynamisch ausgefeilten Profil, der ansteigenden Seitenlinie sowie einer geradezu athletischen Präsenz kündigt die dritte Generation des Bestsellers das einzigartige Fahrerlebnis, das dieses Modell auf der Straße bietet, optisch bereits an. Der Luftwiderstand der Karosserie wird durch intelligente Detaillösungen weiter reduziert – wie zum Beispiel den variablen Kühlerlufteinlass. Dieses Lamellensystem, das Ford bereits für den neuen Mondeo vorgestellt hat, verschließt den Luftfluss durch den Kühlergrill, wenn dieser wie etwa während der Warmlaufphase nicht benötigt wird. Ergebnis: Der cW-Wert der für Europa vorgesehenen Stufenheckversion sank im Vergleich zum Vorgängermodell von 0,30 auf nur noch 0,27.

Attraktiv gestaltetes, hochfunktionales Interieur

Der dynamische Stil des Exterieurs setzt sich im unverwechselbar gestalteten Innenraum nahtlos fort. Der neue Ford Focus besticht durch ein hochmodernes Interieur, das mit seinem elegant um den Fahrer geschwungenen Armaturenbrett an ein Cockpit erinnert und einen vorbildlichen Zugriff auf alle wichtigen Bedienelemente und Displays ermöglicht.

Markantestes Einzelmerkmal innerhalb des Cockpits ist das innovative Bedienkonzept „MyFord“, die nächste Evolutionsstufe des Human Machine Interface (HMI). Durch seine besonders fortschrittliche Kombination aus Schaltern und Displays erleichtert es dem Fahrer die Steuerung aller wesentlichen Funktionen des neuen Ford Focus. In den höheren Ausstattungsversionen umfasst es einen acht Zoll großen Farb-Touchscreen, über den die Bedienung nochmals leichter und intuitiver gelingt. „MyFord“ wird ergänzt durch die jüngste Generation der besonders leistungsfähigen Multifunktions-Schnittstelle SYNC®. Sie beinhaltet eine weiter verbesserte Sprachsteuerung und bietet zahlreiche Anschlussmöglichkeiten für externe Speichermedien, Navigationsgeräte und Mobiltelefone, die zum Teil auch kabellos über Bluetooth® eingebunden werden können.

Seine vorbildliche und besonders praxisorientierte Funktionalität verbindet der neue Ford Focus mit einer sehr hohen Verarbeitungsqualität. Dabei unterstreichen ebenso kraftvoll wie modern gestaltete Formen, die berührungsfreundlichen Soft-Touch-Oberflächen des Armaturenbretts oder auch die überlegte Materialauswahl den Eindruck, in einem Fahrzeug der Premium-Kategorie zu reisen.

Der in Paris gezeigte Ford Focus Turnier verstärkt dieses Gefühl zusätzlich durch eine spezielle Leder-Innenausstattung aus dem exklusiven Ford Individual-Programm, das speziell für die neue Baureihe entwickelt wurde und in seiner vollen Bandbreite rechtzeitig vor der Markteinführung des neuen Modells vorgestellt wird. Das Ausstellungsexemplar zeichnet sich bereits durch schwarzes Leder in Premium-Qualität für die Sitze, die Türverkleidungen, die zentrale Armauflage und die Abdeckung der Instrumententafel aus – jeweils geschmückt von Ziernähten in kontrastierenden Farben.

Intelligente Technologien für mehr Sicherheit und höheren praktischen Nutzen

Die umfassenden Skaleneffekte der neuen C-Segment- (= Kompaktwagen)-Fahrzeugarchitektur von Ford bieten weltweit den Kunden einen ganz pragmatischen Vorteil: Durch die hierdurch realisierten Kostenvorteile ebnen sie einer Vielzahl innovativer Technologien und hochmoderner Funktionen erstmals den Weg in die kompakte Mittelklasse. Welche Features Ford dabei auf den einzelnen Märkten en détail anbietet, kann in Abhängigkeit von regionaler Nachfrage und Akzeptanz individuell variiert werden – auch kurzfristig für den Fall, dass sich die Anforderungen der Kunden im Laufe der Zeit ändern.

Aus europäischer Sicht bedeutet dies: Die grundlegende Investition in die technologische Vielfalt der neuen Ford Focus-Generation verschafft diesem Modell innerhalb seiner Fahrzeugklasse einen deutlichen Vorsprung. Und die Käufer profitieren von einem begeisternden Angebotsspektrum an hochmodernen Features, wie es für gewöhnlich nur in größeren und deutlich teureren Automobilen verfügbar ist.

Eine der Schlüssel-Innovationen des kommenden Ford Focus ist das neue, sogenannte Low Speed Safety System, das zum ersten Mal überhaupt in einem Modell von Ford zum Einsatz kommt. Es schützt vor Auffahrunfällen und Frontalkollisionen bei geringen Geschwindigkeiten bis zu 30 km/h, wie sie insbesondere im Stadtverkehr häufig vorkommen. Dabei überwacht ein nach vorne gerichteter optischer Sensor, ob Objekte in Front des Fahrzeugs eine Unfallgefahr darstellen, und berechnet in Intervallen von 50 Mal pro Sekunde die Bremswirkung, die notwendig ist, um einen Zusammenprall zu vermeiden. Diagnostiziert das System eine Unfallgefahr und erkennt gleichzeitig, dass die notwendige Reaktion des Fahrers ausbleibt, übernimmt es selbst die rettende Initiative – indem es das Motormoment zurücknimmt und die Bremsen aktiviert.

Darüber hinaus umfasst das umfangreiche Angebot an intelligenten Fahrerassistenzsystemen des neuen Ford Focus zum Beispiel:

  • Einpark-Assistent
  • Fahrspur-Assistent mit Spurhalte-Warnung
  • Fernlicht-Assistent
  • Verkehrsschild-Erkennungssystem
  • Müdigkeitswarner
  • adaptive Geschwindigkeitsregelanlage
  • „Toter-Winkel-Assistent“
  • Geschwindigkeitsbegrenzer
  • Gurtwarnsystem für die Fondpassagiere
  • elektrische Tür-Kindersicherung
  • Rückfahrkamera

Fahrqualität auf ganz eigenem Level

Mit der Vorstellung des ersten Ford Focus 1998 kehrte in puncto Fahrdynamik ein völlig neues Niveau an Agilität und sportlichen Rückmeldungen in die kompakte Mittelklasse ein. Jetzt wird die dritte Generation dieses Erfolgsmodells die Messlatte auf ein neues Level zu heben – mit Fahreigenschaften, die außergewöhnliche Lenkpräzision und unmittelbares Feedback von der Straße mit einem signifikant verbesserten Federungskomfort und bemerkenswerter Laufkultur vereint. Eine Performance, die nicht von ungefähr kommt: So haben die Ingenieure von Ford das hochmoderne Fahrwerkskonzept der Vorgängermodelle in vielen Details weiter präzisiert und zum Beispiel die Konzeption der Schwertlenker-Multilink-Hinterachse ebenso optimiert wie den semi-isolierten Fahrwerksrahmen der Vorderachse.

Einen maßgeblichen Einfluss auf die vorbildliche Agilität des neuen Ford Focus nimmt auch die von Grund auf neu entwickelte elektrische Servolenkung EPAS (Electric Power Assist Steering). Sie wurde mit großem Aufwand feingetunt, um die von anspruchsvollen Autofahrern bei höheren Geschwindigkeiten erwarteten klaren und direkten Rückmeldungen zu liefern, während sie sich etwa für Einparkmanöver spielerisch leicht bedienen lässt.

Ein weiteres wichtiges Element für die Fahrdynamik und ebenfalls neu ist das sogenannte „Torque Vectoring Control“-System. Dieses Feature, das sonst nur in Hochleistungsfahrzeugen zum Einsatz kommt, regelt wie ein elektronisches Differenzial die Aufteilung des Drehmoments zwischen den angetriebenen Vorderrädern. Effekt: Unerwünschtes Unter- oder Übersteuern wird reduziert, die Traktion ebenso wie das Einlenkverhalten verbessert.

Zur Arbeitsweise: Das System greift speziell dann ein, wenn der frontgetriebene Ford Focus aus engen Kurven heraus beschleunigt, und verhindert durch gezielten Bremseinsatz das Durchdrehen des entlasteten inneren Vorderrads. Dies bewirkt eine ausgeglichene Verteilung des Motormoments und simuliert so die Funktion einer Differenzialsperre. Auf diese Weise reagiert das Fahrzeug noch agiler und schneller auf Lenkimpulse, fühlt sich kompakter an und überzeugt mit einem Handling, das speziell Sportwagen-Enthusiasten begeistern wird. Weniger routinierte Autofahrer profitieren von einem stabileren Fahrverhalten.

Begeisternde Fahrleistungen gepaart mit ausgezeichneter Ökonomie

Die mitreißenden Fahreigenschaften des neuen Ford Focus werden durch eine hochmoderne Motorenpalette, die besondere Performance mit bemerkenswert geringen Verbräuchen und Kohlendioxid-Emissionen vereint, zusätzlich beflügelt. Sie umfasst in Europa auch den wegweisenden Ford EcoBoost-Benzindirekteinspritzer-Turbo mit 1,6 Litern Hubraum ebenso wie eine Auswahl an fortschrittlichen, nochmals verfeinerten Duratorq TDCi-Turbodieseln mit Common-Rail-Technologie. Für diese Vierzylinder gilt gleichermaßen: Im Vergleich zu den entsprechenden Vorgängermodellen zeichnen sie sich durch maßgeblich reduzierten Kraftstoffbedarf aus.

Ford EcoBoost 1,6-Liter-Benziner mit 110 kW (150 PS) und 134 kW (182 PS)

Außergewöhnlich fortschrittliche Topmotorisierung der neuen Ford Focus-Baureihe ist das 1,6 Liter große EcoBoost-Aggregat, das in zwei Leistungsstufen zur Wahl steht: 110 kW (150 PS) und 134 kW (182 PS). Diese hochmoderne Vierzylinder-Familie folgt der zukunftsweisenden „Downsizing“-Strategie. Das heißt: Die besonders leichte Vollaluminium-Konstruktion kombiniert drei besonders umweltgerechte Technologien miteinander – eine zentrale Hochdruck-Benzindirekteinspritzung, einen besonders schnell ansprechenden Turbolader mit geringer Massenträgheit und eine doppelt unabhängig funktionierende Ti-VCT-Nockenwellenverstellung. Effekt: ein hocheffizienter Verbrennungsprozess, der in Bezug auf Kraftentfaltung, Verbrauch und Abgasemissionen Maßstäbe setzt.

Im Verbund ermöglichen diese drei Schlüssel-Technologien aber auch eine kraftvollere Leistungsentfaltung in praktisch jedem Drehzahlbereich. Der besonders kompakt und leicht bauende Ford EcoBoost-Motor mit 1,6 Litern Hubraum erzielt auf diese Weise die niedrigen Verbrauchswerte eines deutlich kleineren Triebwerks, kombiniert dies aber bereits bei niedrigen Touren mit der bulligen Durchzugskraft und dem direktem Ansprechverhalten eines viel hubraumstärkeren Aggregats.

Beide Leistungsstufen vereinen eine beeindruckende Spitzenleistung im oberen Drehzahlbereich mit einer Antrittskraft aus dem Stand heraus, die an moderne Turbodiesel-Triebwerke erinnert. So entwickelt der 182 PS starke Ford EcoBoost-Motor zwischen 1.600 und 5.000 Touren ein Drehmoment von 240 Newtonmeter (Nm), das bei voller Beschleunigung dank einer Overboost-Regelung für einen begrenzten Zeitraum sogar auf 270 Nm ansteigt. Das beflügelt ihn zu ausgesprochen sportlichen Fahrleistungen. So erreicht der 5-türige Ford Focus zum Beispiel eine Höchstgeschwindigkeit von 222 km/h, der Standardsprint auf Tempo 100 gelingt in 7,9 Sekunden. Diesem Temperament stehen ein nicht minder beeindruckend niedriger Durchschnittsverbrauch von nur 6,0 Litern/100 km gegenüber. Er ist gleichbedeutend mit CO2-Emissionen von lediglich 139 g/km.

Ford Duratec Ti-VCT-Benziner mit 77 kW (105 PS) und 92 kW (125 PS)

Die Benzinmotoren-Palette wird von bewährten Duratec Ti-VCT-Vierzylindern abgerundet, die ebenfalls einen Hubraum von 1,6 Litern aufweisen. Sie stehen mit 77 kW (105 PS) und 92 kW (125 PS) zur Wahl. Für ihren Einsatz im neuen Ford Focus wurden die sportlich ansprechenden Vollaluminium-Aggregate weiterentwickelt und optimiert. So konnten die Experten von Ford innere Reibungsverluste nochmals reduzieren und den Gasdurchsatz in den Brennräumen durch eine effektivere Abgasseite verbessern. Das Ergebnis: nochmals geringere Abgas- und Verbrauchswerte bei größerer Durchzugskraft.

1,6-Liter-Duratorq TDCi mit 70 kW (95 PS) und 85 kW (115 PS)

Die 1,6-Liter-Version des Duratorq TDCi steht im neuen Ford Focus in den Leistungsstufen 70 kW (95 PS) und 85 kW (115 PS) zur Verfügung. Beide Varianten glänzen mit einem kraftvollen Drehmoment, das sie über ein breites Drehzahlspektrum anbieten. Im Fall des 85 kW (115 PS) starken TDCi wird diese Durchzugskraft mittels einer temporären Overboost-Funktion sogar noch ausgebaut: Durch die Erhöhung des Turboladedrucks bei voller Beschleunigung steigt die Drehmomentspitze kurzzeitig von 270 Nm auf 285 Nm. Zugleich verbinden die 1,6 Liter großen Duratorq TDCi ihre dynamische Charakteristik mit bescheidenem Dieseldurst und begnügen sich mit einem EU-Verbrauch von nur 4,2 Litern/100 km. Dies entspricht einem CO2-Ausstoß von lediglich 109 g/km.

Duratorq TDCi 2,0 mit 85 kW (115 PS), 103 kW (140 PS) oder 120 kW (163 PS)

Analog zu den 1,6-Liter-Duratorq TDCi-Motoren erfuhren auch die 2,0 Liter großen Diesel-Vierzylinder für ihren Einsatz im neuen Ford Focus eine umfassende Überarbeitung. Trotz einer höheren Kraft- und Leistungsausbeute konnten Verbrauch und CO2-Emissionen weiter reduziert werden. Sie sind mit 85 kW (115 PS), 103 kW (140 PS) oder 120 kW (163 PS) erhältlich. Alle drei Versionen lassen sich mit dem hocheffizienten Ford PowerShift-Automatikgetriebe mit Doppelkupplungstechnologie kombinieren. Die TDCi-Versionen mit 140 und 163 PS werden serienmäßig mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe ausgeliefert.

Nur für Nordamerika: 2,0-Liter-DI Ti-VCT mit 160 PS

Für Regionen wie Nordamerika, die Fahrzeuge mit Benzinmotoren favorisieren, bietet der neue Ford Focus eine weitere Vierzylinder-Alternative an: einen 160 PS starken 2,0-Liter-Sauger mit Benzin-Direkteinspritzung und variabler Nockenwellen-Verstellung. Er verbindet eine souveräne Kraftentfaltung mit hoher Verbrauchs-Effizienz. So übertrifft er den aktuell in den USA eingesetzten 2,0-Liter-Duratec I-4-Motor um 20 PS bei gleichzeitig zehn Prozent niedrigerem Kraftstoffkonsum. Neun Prozent dieser Verbrauchssenkung geht dabei auf das Konto des hochmodernen Ford PowerShift-Automatikgetriebes mit Doppelkupplungstechnologie und sechs Gängen, das die konventionelle 4-Gang-Automatik ersetzt.

Ermöglichen weitere CO2-Einsparungen: Ford ECOnetic-Technology

Über die hocheffizienten Benzin- und Dieselmotorisierungen hinaus kann der neue Ford Focus mit intelligenter Ford ECOnetic-Technology aufwarten, die sich auf Kraftstoffverbrauch und Abgasemissionen ebenfalls positiv auswirken. Hierzu zählt zum Beispiel das automatisierte Start-Stopp-System, das für alle Versionen mit 1,6-Liter-EcoBoost- und Duratorq TDCi-Motoren – also mehr als 50 Prozent des in Europa erwarteten Verkaufsvolumens – zur Serienausstattung gehört. Es ermöglicht im Stadtverkehr eine Verbrauchs- und CO2-Einsparung von bis zu zehn Prozent. Speziell im Hinblick auf geringen Kohlendioxid-Ausstoß entwickelt wird der Ford Focus ECOnetic, der im weiteren Verlauf des kommenden Jahres auf den Markt kommt.

„Wir sind fest entschlossen, in puncto niedrigem Kraftstoffverbrauch und geringen CO2-Emissionen eine Führungsrolle zu übernehmen“, unterstreicht Derrick Kuzak die Position von Ford. „Aus diesem Grund hatte die Effizienz für die Entwicklung des neuen Ford Focus absolut Priorität. Indem wir einem breiten Kundenkreis im C-Segment den Zugang zu Technologien wie den EcoBoost-Motoren oder dem Start-Stopp-System ermöglichen, leisten wir einen wichtigen Beitrag auf dem Weg zu immer umweltgerechteren Fahrzeugen.“

Markteinführung des neuen Ford Focus

„Die Präsentation des neuen Ford Focus steht in wenigen Monaten bevor, und wir sind ganz begeistert von der Aussicht, dieses neue Modell auf den europäischen Markt zu bringen“, betont Stephen Odell. „Mit seiner begehrenswerten Mixtur aus dynamischem Design, beispiellosem Fahrvergnügen, unerreichter Technologie-Vielfalt und beeindruckender Verbrauchs-Ökonomie wird der Ford Focus eine ganz neue Generation von Kunden von sich überzeugen.“

01.10.2010 / Ford

Ford FanAward 2015
© 2019 Stefan Klausmeyer