Ford Focus (Stufenheck)

Der neue Ford Focus

Die Ford Focus-Familie feiert 2008 ihr zehnjähriges Jubiläum mit einem neuen, nochmals dynamischeren Modell.

Die Ford Focus-Familie feiert 2008 ihr zehnjähriges Jubiläum mit einem neuen, nochmals dynamischeren Modell. Mit einer aufgefrischten Karosserie im modernen „Ford kinetic Design“, dem modernisierten Interieur, attraktiven Ausstattungen und dem Einsatz besonders fortschrittlicher Technologien kombiniert es die charakterische Fahrdynamik dieser Baureihe mit einer wegweisenden Umweltverträglichkeit, die dem Ford Focus im Segment der kompakten Mittelklassefahrzeuge weiterhin einen Spitzenplatz sichert.

Der Erfolg des Ford Focus spricht für sich. Mehr als fünf Millionen Exemplare dieser Modellfamilie liefen in Europa bis heute vom Band. Zugleich ist der Ford Focus auch weiterhin das einzige Automobil, das sowohl diesseits des Atlantiks als auch in Nordamerika mit dem Titel „Auto des Jahres/Car of the Year“ geehrt wurde – einer von mehr als 80 Preisen, mit denen diese Baureihe allein in Europa ausgezeichnet worden ist. Darüber hinaus besitzt der Ford Focus auch in Asien einen hohen Bekanntheitsgrad und wird für den dortigen Markt in verschiedenen Ländern produziert, so zum Beispiel in China.
Die Produktion des neuen Ford Focus beginnt Ende 2007 mit der Fertigung der drei- und fünftürigen Karosserieversionen sowie des Kombimodells Traveller. Anfang kommenden Jahres folgen auch die viertürige Stufenhecklimousine, das Ford Focus Coupe-Cabriolet sowie das sportlich-dynamische Flaggschiff der Baureihe, der Ford Focus ST.

Spannende Eleganz: Das „Ford kinetic Design“ des neuen Ford Focus
Die markanteste Modifikation des neuen Ford Focus betrifft das modernisierte Design der Karosserie. Die Maßnahmen, die die Spezialisten von Ford ergriffen haben, übertreffen dabei die landläufig als „Facelift“ bekannte Umgestaltung einzelner Anbauteile wie Stoßfänger oder Kühlergrill deutlich. Der Vorsatz, die Grundlagen des „Ford kinetic Designs“ auch diesem Modell zugute kommen zu lassen, wirkte sich auf das gesamte Fahrzeug aus und führte zu einer nahezu komplett neuen Karosserie.

„Zwei Dinge wollten wir sicherstellen: Das neue Auto soll weiterhin als typischer Ford Focus auftreten, zugleich aber auch seine Verwandtschaft zu unserer jüngsten Modell-Generation aufzeigen“, erläutert Martin Smith, Executive Director Design, Ford Europa. „Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Der neue Ford Focus besitzt eine noch selbstbewusstere Präsenz und kehrt seine fahrdynamischen Vorteile durch eine kraftvollere Linienführung noch klarer nach außen. Wie der brandneue Mondeo spiegelt auch dieses Automobil unsere ,Energie in Bewegung‘-Philosophie wider, das Schlüsselelement unserer neuen Formensprache.“

Der neue Ford Focus: Erlebbare Qualität im Interieur
Mit nochmals hochwertigeren Materialien und weiter verbessertem Komfort überzeugt der neue Ford Focus auch im Innenraum. Der erzielte Fortschritt ist auf den ersten Blick erkenn- und spürbar – zum Beispiel in den Türinnenverkleidungen mit griffsympathischen „Soft-feel“-Oberflächen, einem modifizierten Armaturenbrett, der neu gestalteten Mittelkonsole sowie in Form modernerer Schalter für die elektrischen Fensterheber und die Außenspiegelverstellung.

Zugleich wertete Ford die Serien- und Sonderausstattungen weiter auf. So erhält das Topmodell der erfolgreichen Baureihe, der Ford Focus Titanium X, ab Werk eine blau getönte Verglasung. Die fünftürigen Ghia- und Titanium-Versionen ohne Sonnendach profitieren von einer Dachhimmelverkleidung aus speziellem Webstoff. Für bestimmte Modellvarianten steht zudem eine besonders hochwertige Lederausstattung zur Verfügung.

Mit nochmals attraktiverem Design und verbesserter Funktionalität wartet die neue „Premium“-Mittelkonsole auf. Sie gehört im Ford Focus Ghia und Titanium sowie im sportlichen ST zur Grundausstattung, ist optional aber auch für die Trend-Modelle oder als Teil des „Sport“-Pakets erhältlich. Ihre Besonderheiten: eine um 80 Millimeter vor- und zurückschiebbare Mittelarmlehne, ein zusätzliches Ablagefach mit vier Liter Volumen, zwei Dosen- sowie Münz- und Kartenhalterungen. Eine weitere Option steht ab Anfang 2008 zur Wahl: die schlüssellose Ford Power-Startfunktion, deren Bedienknopf in unmittelbarer Nähe des Schalthebels integriert wird. Ebenfalls erhältlich ab Frühjahr 2008: ein sogenanntes „Connectivity“-Modul mit USB-Schnittstelle und Anschlussmöglichkeiten für MP3-Player wie den Apple iPod.

Den Passagieren im Fond bietet die neue Konsole ein zusätzliches Staufach, kann wahlweise aber auch mit einer 230-Volt-Steckdose bestückt werden. An dieser Energiequelle lassen sich zum Beispiel konventionelle Laptops, Drucker oder Unterhaltungselektronik mit einem Stromverbrauch von bis zu 150 Watt direkt anschließen.

Der neue Ford Focus steht in fünf unterschiedlichen Ausstattungslinien zur Auswahl. Die Funktion des attraktiven Einstiegsmodells für preissensible Kunden übernimmt die Ambiente-Version, auf der der Ford Focus Trend aufbaut. Am oberen Ende der Baureihe stehen der klassisch-elegante Ghia, der im „Technik“-Design gehaltene Titanium und der sportliche-luxuriöse Ford Focus ST. Darüber hinaus können die Ghia- und Titanium-Varianten mit optionalen „X“-Paket Angeboten weiter individualisiert werden; spezielleren Kunden-Wünsche wird mit „Sport“-, „Komfort“-, und „Style“- Paketen entsprochen.

Der neue Ford Focus: Überzeugende neue Technologie-Features
Zu den besonderen Merkmalen des neuen Kompaktklasse-Bestsellers zählen zahlreiche Technik-Features, die den Fahrkomfort und die Bediensicherheit maßgeblich verbessern – hochmoderne Entwicklungen, die in den größeren Schwestermodellen Ford Mondeo, Galaxy und S-MAX erstmals eingeführt wurden und nun auch für die Ford Focus-Baureihe erhältlich sind.

Hierzu gehört zum Beispiel das innovative Ford EasyFuel-System , das durch seine ausgefeilte Konstruktion Fehlbetankungen mit der falschen Treibstoffsorte unterbindet. Die ebenso simple wie saubere Vorrichtung gehört bei allen Modellen zur Serienausstattung und bewahrt den Fahrzeugbesitzer vor Kosten und Unannehmlichkeiten, die durch Beschädigungen des Kraftstoffsystems ausgelöst werden können. In Kombination mit der neu entwickelten Mittelkonsole steht ab Frühjahr 2008 auch die komfortable Ford Power -Startfunktion optional zur Verfügung, die das Einstecken eines konventionellen Autoschlüssels in das Zündschloss erübrigt.

Weitere Innovationen umfassen Anschlussmöglichkeiten für elektronische Entertainment-Systeme wie zum Beispiel tragbare MP3-Player, die sich wahlweise per 3,5-Millimeter-Klinkenstecker oder über den USB-Port des „Connectivity“-Moduls mit der bordeigenen Audio-Anlage verbinden lassen – ein Extra, das insbesondere für die Besitzer eines Apple iPod-Geräts jüngerer Generation interessant ist, das sich auf diese Weise komplett über die Bedieneinheiten des neuen Ford Focus steuern lässt. Auf Wunsch ist darüber hinaus auch eine Bluetooth ® -Schnittstelle zum Beispiel für das Mobiltelefon sowie die moderne Sprachsteuerung Voice Control bestellbar.

Ebenfalls interessant: das neue, preisgünstige Navigationssystem mit 5-Zoll-Farbmonitor – das über einen SD-Karten-Eingang ebenfalls die Möglichkeit zum Abspielen von MP3-Musikdateien bietet – sowie die Verfügbarkeit eines 230-Volt-Spannungswandlers mit Anschluss in der neu gestalteten Mittelkonsole.

Verbesserter Passagierschutz: Das Intelligent Protection System (IPS)
Zu den charakteristischen Vorzügen der Ford Focus-Baureihe zählt traditionell ihre kompromisslose Haltung zu optimaler Insassensicherheit. Sie spiegelt sich beispielsweise in den wegweisenden Rückhaltevorrichtungen und in der Grundausstattung mit sechs Airbags des „Ford Intelligent Protection Systems“ (IPS) wider. Kombiniert mit der überaus robusten Sicherheits-Passagierzelle und einem vorbildlichen Deformationsverhalten brachte dies dem Ford Focus im anspruchsvollen und von neutraler Seite durchgeführten Euro NCAP-Crashtest das Maximalergebnis von fünf Sternen ein.

Auch in punkto aktiver Sicherheit setzte der kompakte Mittelklässler dank einer umfangreichen Serienausstattung – die etwa ABS und Sicherheits-Bremsassistent (EBA) sowie das automatische Notbremslicht umfasste – bereits Maßstäbe. Die jüngste Generation des Bestsellers übertrifft dieses Angebot nochmals: Fortan zählt auch das elektronische Sicherheits- und Stabilitätsprogramm ESP inklusive Antriebsschlupf-Regelung (ASR) bei allen Ausstattungsserien zum Standard-Lieferumfang.

Zugleich wurde auch das Angebot an optionalen Sicherheits-Features weiter ausgebaut, das bislang schon sinnvolle Extras umfasste wie eine beheizbare Frontscheibe oder adaptiv mitlenkende Hauptscheinwerfer AFS (Adaptive Front Lighting System) und Bi-Xenon-Scheinwerfer in HID-Technologie (High Intensity Discharge). Deren Vorteil dieser ist, dass sie nahezu die doppelte Lichtintensität wie konventionelle Leuchten bieten. In Kombination mit den optionalen Bi-Xenon-Scheinwerfer kommen nun aufwändig konstruierte Rücklichter in hochmoderner LED-Ausführung hinzu, die den Heckleuchten des 3- und 5-Türer Ford Focus sowie des Kombimodells Traveller ein einzigartiges Erscheinungsbild verleihen. Ebenfalls neu als aufpreispflichtige Sonderausstattung wird das Reifenkontrollsystem DDS (Deflation Detection System) angeboten.

Beispielhaft: Die fahrdynamischen Vorteile des neuen Ford Focus
Kaum eine zweite Eigenschaft zeichnet den Ford Focus so beispielhaft aus wie seine fast schon legendäre Fahrdynamik und Fahrqualität – eine Schlüsseltugend, die auch von der jüngsten Generation gepflegt und weiter ausgebaut wird. So profitiert das neue Modell von zahlreichen Detailmodifikationen, die insbesondere die Laufkultur und das Geräuschverhalten der Dieselvarianten markant verbessern. Darüber hinaus warten die manuellen Getriebe mit einem deutlich verbesserten Schaltkomfort auf, der in erster Line auf einem neuen Schmiermittel mit niedrigerer Viskosität basiert. Indem es die innere Reibung reduziert, ermöglicht das fortschrittliche Getriebeöl um bis zu 14 Prozent geringere Schaltkräfte und wirkt sich auch auf den Verbrauch positiv aus.

Ebenfalls neu: Als erste Baureihe aus der europäischen Produktpalette von Ford kommt der neue Ford Focus ab Anfang 2008 in den Genuss des komplett neu entwickelten Ford PowerShift -Doppelkupplungsgetriebes, das die Dynamik und Effizienz eines 6-Gang-Schaltgetriebes mit den Komforteigenschaften einer Automatik kombiniert. Es steht für die 2,0-Liter-Duratorq TDCi-Turbodiesel mit 81 kW (110 PS) sowie 100 kW (136 PS) zur Verfügung und wirkt sich auch auf die CO2-Emissionen vorteilhaft aus.

28.02.2008 / Ford

Ford FanAward 2015
© 2019 Stefan Klausmeyer