Ford Focus (Stufenheck)

Ford Focus 4-Türer / Stufenheck

Mit dem neuen viertürigen Ford Focus feiert auf dem Genfer Automobilsalon 2005 die elegante, dynamische vierte Karosserie-Variante der erfolgreichen Baureihe ihr Produktionsdebüt. Die hochwertig verarbeitete Stufenheck-Limousine stand – unabhängig vom Zeitpunkt ihrer Markteinführung – bei der Entwicklung dieser komplexen Modellfamilie im Mittelpunkt des Interesses. Sie fügt sich daher harmonisch in die Design-Linie ein, die von den drei- und fünftürigen Versionen bekannt ist und die sich auch beim Ford Focus C-MAX wiederfindet.

Der viertürige Ford Focus teilt sich neben der Bodengruppe auch die Gestaltung des Vorderwagens mit seinen Schwestermodellen, während die hintere Karosseriehälfte ein Stufenheck-Design auf klassisch-moderne Weise interpretiert. Dabei zieht sich der dynamische Schwung der Frontpartie vom Kühlergrill über die Motorhaube, die flach angestellten A-Säulen des Windschutzscheiben-Rahmens und die fließende Form des Dachs sind bis zum Kofferraum fortgeführt. Die graphische Ausgestaltung der großzügig geschnittenen Seitenfenster führt dabei eines der charakteristischen Design-Merkmale des Ford Focus fort: Das zusätzliche Dreiecksfenster vor der C-Säule zeichnet sich durch jene aufsteigende Unterkante aus, die für diese Baureihe typisch ist.

Die Rückleuchten nehmen die grundsätzliche Form der Hauptscheinwerfer auf, erzeugen durch ihre Zweiteilung jedoch einen „Iris“-Effekt. Der speziell gestaltete Raum für die Kennzeichenbefestigung sowie eine Zierleiste, die auch als Handgriff dient und den Öffnungsmechanismus des Kofferraumdeckels enthält, sorgen für ein eigenständiges Erscheinungsbild. Die mit einer Breite von 1.020 mm großzügig angelegte Kofferraum-Öffnung erstreckt sich bis in den hinteren Stoßfänger und ermöglicht so eine Ladekante, die mit einer besonders niedrigen Höhe von gerade mal 656 mm das Beladen deutlich erleichtert.

Gepäckabteil mit besonders effektiv nutzbarem Stauvolumen

Die Entwickler des viertürigen Ford Focus haben den Kofferraum des neuen Modells bewusst so gestaltet, dass er nicht nur ein überdurchschnittlich großzügiges Stauvolumen bietet, sondern sich im täglichen Gebrauch auch besonders einfach nutzen lässt. So wartet das Gepäckabteil bereits in Grundkonfiguration mit einem souveränen Volumen von 526 Liter auf und ist in der Lage, Gegenstände von bis zu 1.058 mm Länge aufzunehmen – im Vergleich zum Vorgängermodell ein Gewinn von 54 mm. Der Abstand von 1.048 mm zwischen den Radhäusern erleichtert das Verstauen von Golftaschen ebenso wie das Beladen mit zwei großen Hartschalen-Koffern. Speziell konstruierte, besonders Platz sparende Scharniere verhindern zudem, dass das Gepäck beim Schließen der Heckklappe beschädigt wird. Ein zusätzlicher Griff auf der Innenseite des Kofferraumdeckels erleichtert das Schließen.

Werden die im Verhältnis 40:60 geteilt umklappbaren Rücksitzlehnen auf flach gestellt, verlängert sich die Ladetiefe des neuen Ford Focus Viertürers sogar auf bis zu 1.659 mm. Damit übertrifft er seinen Vorgänger um 180 mm.

In Europa für den weltweiten Markt konzipiert

Dem in Europa entwickelten Ford Focus Viertürer kommt eine besondere Bedeutung auch im Hinblick auf den Geschmack und die Ansprüche des rasant zunehmenden Kundenpotenzials im asiatisch-pazifischen Raum sowie in China zu – interessante Märkte, die in den kommenden Jahren ein besonders dynamisches Wachstum versprechen und im Zentrum der weltweiten Entwicklung stehen. Der Ford Focus Viertürer spielt bei der Erschließung dieses Wirtschaftsraums eine Schlüsselrolle, da mittelgroße Limousinen von den Konsumenten dort ganz besonders häufig nachgefragt werden.

Von Ford Europa entwickelte Modelle stehen im Mittelpunkt unserer Strategie, die Präsenz von Ford auf den asiatisch-pazifischen und afrikanischen Märkten erfolgreich auszubauen“, unterstreicht Lewsi Booth. „Der neue viertürige Ford Focus dient hierfür als Wegbereiter.“

15.01.2005 / Ford

Ford FanAward 2015
© 2019 Stefan Klausmeyer