Der neue Ford Focus ST: Sportliches Topmodell im "Ford Kinetic Design"

Ford präsentiert auf der Motor Show Essen 2007 das neue sportliche Topmodell der Ford Focus-Baureihe: Mit seinem besonders sportlichen und unverwechselbaren Auftritt nimmt der dynamische Ford Focus ST auch weiterhin eine Sonderposition ein.

  • Dynamisches Outfit, athletische Fahrleistungen: Der neue Ford Focus ST drückt „Energie in Bewegung“ mit einzigartiger Leistungsbereitschaft aus
  • 166 kW (225 PS) stark, 241 km/h schnell: Ford Focus ST überzeugt mit ebenso kraftvollem wie wohlklingendem Duratec-Fünfzylinder
  • Charakteristische Alleinstellungsmerkmale: Eigenständige Frontschürze, energisch konturierte Seitenschweller und Radläufe sowie Heckdiffusor
  • Umfangreiche Serienausstattung mit zahlreichen sportlichen Accessoires und der Ford Power-Startfunktion mit schlüssellosem Zugang

Der neue Ford Focus ST: Dynamische Speerspitze

Ford präsentiert auf der Motor Show Essen 2007 das neue sportliche Topmodell der Ford Focus-Baureihe: Mit seinem besonders sportlichen und unverwechselbaren Auftritt nimmt der dynamische Ford Focus ST auch weiterhin eine Sonderposition ein. Dabei wird der 241 km/h schnelle Athlet wie gehabt von dem mit 166 kW (225 PS) bekannt kraftvollen 2,5-Liter-Duratec-Fünfzylinder angetrieben, der mit seinem gezielt komponierten Motorklang auch akustisch die Sinne stimuliert. Der im Detail modifizierte Turbo entwickelt ein maximales Drehmoment von 320 Newtonmetern, das zwischen 1.600 und 4.000 Umdrehungen anliegt.

Auch optisch zeichnet sich der faszinierende Ford Focus ST durch charakteristische Alleinstellungsmerkmale aus. Hierzu gehört etwa seine eigenständig gestaltete Frontschürze mit dem nochmals vergrößerten unteren Lufteinlass, den markante Nebelscheinwerfer einrahmen. Die vordere Kante der Motorhaube – sonst als Chromzierstreifen ausgeführt – wird in Wagenfarbe lackiert. Energisch konturierte Seitenschweller lassen die tiefer gelegte Karosserie optisch noch geduckter auf der Straße kauern. Kraftvoll modellierte Radläufe schaffen Platz für 18 Zoll hohe und 8,0 Zoll breite Leichtmetallräder im speziellen ST-Design. Auch im Heckbereich kommt ein neuer Stoßfänger zum Einsatz, der die Sportlichkeit des Fahrzeugs nochmals betont. Er zeichnet sich im unteren Bereich durch einen Diffusor mit charakteristischen Finnen aus, der die Fahrstabilität des sportlichen Kompakten bei hohen Tempi verbessert und zugleich die beiden Auspuffendrohre einrahmt.

„Der neue Ford Focus ST ist etwas ganz Besonderes – er spiegelt pure Dynamik und Leistungswillen wider“, betont Jost Capito, Direktor des Ford TeamRS. „Bereits seine Optik stellt dies jetzt noch deutlicher unter Beweis als zuvor. Was unsere Designer erreicht haben, erfüllt alle Ansprüche, die echte Automobil-Enthusiasten an ein so atemberaubendes Hochleistungs-Fahrzeug wie den Ford Focus ST stellen.“

Als geradezu typisch für das sportliche Topmodell hat sich die Signalfarbe „Electric Orange“ durchgesetzt – rund 30 Prozent aller in Europa bestellten Ford Focus ST rollten in dieser auffälligen Metallic-Lackierung vom Band, obwohl sie aufgrund ihres in der Produktion sehr aufwändigen Finishs zu den exklusiveren Extras zählt.

„Wir haben lange und intensiv darüber beraten, ob wir den neuen Ford Focus ST mit einer neuen Leitfarbe ausstatten“, erläutert Jost Capito. „Am Ende entschieden wir uns dafür, an ,Electric Orange‘ festzuhalten. Diese Lackierung gehört inzwischen zu den besonders markanten Erkennungsmerkmalen dieses Fahrzeugs und ist untrennbar mit dem Ford Focus ST verbunden.“

Das Interieur des neuen Ford Focus ST steht ganz im Zeichen der beeindruckenden Fahrdynamik, die für dieses Modell so charakteristisch ist. Sie spiegelt sich unter anderem in der auch optisch attraktiven Aluminium-Fußpedalerie, einem eigenständigen Handbremshebel, Lederlenkrad im ST-Design und Lederschaltknauf wider. Die Blenden für Armaturenträger, Mittelkonsole und Schalter ziert eine Oberfläche in Karbon-Optik. Einstiegszierleisten mit „ST“-Schriftzug sowie ein dunkler Dachhimmel runden die sportliche Einrichtung des Innenraums ab. Ebenfalls serienmäßig: die Ford Power-Startfunktion, die ein schlüsselloses Anlassen des sportlichen Topmodells zulässt.

„Der neue Ford Focus ST verfolgt das Ziel, das markante Design dieser Baureihe nochmals zuzuspitzen und den optischen Akzent von ,Dynamik‘ in Richtung ,Performance‘ zu verschieben“, so Capito. „Als Ergebnis hat sich dabei der wohl ultimative Ausdruck für ,Energie in Bewegung‘ herauskristallisiert.“

Der neue Ford Focus ST – ein echtes Fahrer-Auto durch und durch

Auch die zweite, 2004 vorgestellte Generation der erfolgreichen kompakten Baureihe präsentiert sich wieder als eindeutiges Fahrer-Auto, das sich dank souveräner Straßenlage und präziser Rückmeldungen unter allen Straßenbedingungen sicher beherrschen lässt – eine geradezu charakteristische Eigenschaft, die sich der neue Ford Focus ST mit den zivileren Versionen des Erfolgsmodells teilt. So ermöglicht zum Beispiel die signifikant verwindungssteifer ausgeführte Karosserie – die einen wichtigen Einfluss auf die Fahrqualität des Ford Focus nimmt und das hohe Niveau des Vorgängers erreicht – ein noch exakteres Lenkverhalten und garantiert entspannten Fahrkomfort in allen Lebenslagen. Sie sorgt selbst auf schlechten Straßen noch für bemerkenswerte Komforteigenschaften, zeigt sich resistent gegen Vibrationen und unerwünschte Geräusche und wirkt sich auch auf das agile Fahrverhalten positiv aus.

So wurde der hintere, ebenfalls besonders rigide Fahrwerksrahmen perfekt der Schwertlenkeraufhängung der Hinterräder angepasst. Die überarbeiteten Aufnahmepunkte unterbinden die Übertragung von Geräuschen und Vibrationen auf die Karosserie, verbessern zugleich aber auch das Komfort- und Fahrverhalten des neuen Modells. Um Rollbewegungen der Karosserie um die Längsachse wirkungsvoller kontrollieren zu können, versahen die Ingenieure von Ford den hinteren Querstabilisator mit doppelten Kugelgelenk-Aufhängungen, die sich durch besonders geringe Reibungsverluste auszeichnen.

Modifizierte McPherson-Federbeine mit größer dimensionierten Zweirohr-Gasdruckstoßdämpfern liefern den Beweis, dass sportliches Eigenlenkverhalten nicht automatisch durch eine harte Fahrwerksabstimmung erkauft werden muss. Die beiden horizontalen Anlenkpunkte, die die unteren Querlenker mit dem vorderen Fahrwerksrahmen verbinden, erhielten zugunsten einer verbesserten Bremsstabilität und größerer Lenkpräzision ein Detailtuning. Ein kräftiger dimensionierter Querstabilisator wirkt lästigen Rollbewegungen entgegen. Das Ergebnis: ein eindrucksvolles Handling und überzeugende Komforteigenschaften.

Die Bremsen des Ford Focus – nicht nur im ST besonders leistungsfähig

Das Bremssystem des neuen Ford Focus lässt sich mit drei Attributen treffend beschreiben: vertrauenserweckend, spontan und komfortabel. Es verzichtet auf Kompromisse und reduziert die Anhaltewege auf ein Minimum. Großzügig dimensionierte Bremsscheiben, die besonders schonend mit den Bremsbelägen umgehen, bieten dem Fahrer ein hervorragendes Bremsgefühl und sorgen für minimierte Anhaltewege. Feinarbeiten an allen Komponenten führten zum Beispiel bei niedrigen Geschwindigkeiten zu einem weichen und klar definierten Druckpunkt, der dem Bremskomfort im Stadtverkehr deutlich zugute kommt. Dabei liegt die Kunst der Abstimmung im Detail – wie im neuen Ford Focus zum Beispiel die perfekt ausbalancierte Relation zwischen Bremspedalweg und -kraft treffend beschreibt. Zudem zählt ein elektronisches Sicherheits- und Stabilitätsprogramm (ESP) inklusive Traktionskontrolle zur Grundausstattung.

Die elektro-hydraulische Servolenkung des Ford Focus: Präzision pur

Die elektro-hydraulisch betriebene Servolenkung EHPAS (Electro-Hydraulic Power Assisted Steering) sorgt bei allen Geschwindigkeiten für ausgewogene und präzise Lenkreaktionen. Das System kalkuliert das Maß der Unterstützung anhand der Fahrzeug- und Lenkgeschwindigkeit und steuert die von einem Elektromotor angetriebene Servopumpe entsprechend. Im Stadt- beziehungsweise Einparkverkehr wartet EHPAS mit geringen Lenkkräften auf. Bei höheren Tempi oder in schnell gefahrenen Kurven stellt sie ein souveränes und direktes Lenkgefühl sicher, in dem sie präzise und lineare Rückmeldungen vermittelt.

Anders als traditionelle, rein hydraulische Lösungen arbeitet das EHPAS-System des neuen Ford Focus ST völlig unabhängig von der Motordrehzahl. Dadurch erweist es sich als besonders Energie sparend: Der Verbrauchsvorteil beträgt bis zu 0,2 Liter pro 100 Kilometer oder rund drei Prozent. EHPAS stellt sich auf die jeweilige Fahrsituation ein und reagiert entsprechend. Die verbesserte Verwindungssteifigkeit der Lenksäule und der Aufhängung des Lenkgetriebes sowie die geometrische Exaktheit des Fahrwerks tragen zusätzlich zum präzisen Lenkverhalten bei.

„Auch wenn die umfangreichen Verbesserungen, die wir dem neuen Ford Focus haben zukommen lassen, im Bereich der Karosserie und des Innenraums besonders augenfällig sind: Der Aufwand, mit dem wir den Bedien- und Fahrkomfort des neuen Modells weiter verbessert haben, darf nicht unterschätzt werden“, so Gunnar Herrmann, Entwicklungsdirektor der Ford Focus-Baureihe. „Ich hege keinerlei Zweifel, dass der Ford Focus mit seinem frischen Stil und der nochmals verbesserten technologischen Substanz nicht nur die Erwartungen unserer bestehenden Kunden erfüllt, sondern auch neue Käufer für die Marke Ford und ihre individuelle ,kinetic Design‘-Philosophie gewinnt.“

24.11.2008 / Ford

Ford FanAward 2015
© 2020 Stefan Klausmeyer