Weltpremiere: Serienversion des neuen Ford Focus ST geht erstmals auch als Turnier an den Start

Die Serienversion des neuen Ford Focus ST lässt auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt erstmals die Hüllen fallen. Die von Autofans auf der ganzen Welt mit Spannung erwartete Sportvariante ist mit 184 kW (250 PS) das leistungsstärkste ST-Modell von Ford aller Zeiten. Sie startet 2012 in über 40 Märkten auf der ganzen Welt durch und steht – ein weiteres Novum – in Europa auch in der Kombi-Karosserie Turnier zur Verfügung.

Als echtes Performance-Fahrzeug führt die dritte Generation des Ford Focus ST die Tradition seiner Vorgänger mit überragendem Temperament, beispielhaft agilem Handling, faszinierendem Motorsound und einem kraftvollem Auftritt fort. Neu ist ebenfalls, dass diese „Sport Technology“-Version erstmals auch Automobil-Enthusiasten außerhalb Europas in ihren Bann ziehen wird. Dabei gelingt dem neuen ST scheinbar die Quadratur des Kreises: Er vereint ein deutliches Plus an Leistung mit signifikant reduziertem Verbrauch. Auch in puncto Fahreigenschaften legt er die Messlatte nochmals höher. Für Genießer am Volant, die einen besonders fein abgestimmten und rasant schnellen, aber dennoch uneingeschränkt alltagstauglichen Wagen suchen, ist der sportlichste aller aktuellen Ford Focus damit erste Wahl. Zugleich unterstreicht der neue ST aber auch die besondere Expertise der Spezialisten der Global Performance Vehicles-Group von Ford, die unter der Leitung von Jost Capito für die Entwicklung verantwortlich zeichnete.

„Der neue Ford Focus ST ist ein wirklich beeindruckendes Auto“, bestätigt Capito, Direktor Global Performance Vehicles. „Er ist die erste Hochleistungs-Variante, die auf dem starkem Design und der hochmodernen Technologie einer von uns für den globalen Einsatz entwickelten neuen Baureihe basiert – und die Kunden auf der ganzen Welt, die Freude an einer engagierten Fahrweise haben, begeistern wird.“

Der neue Ford Focus ST ist das erste Ergebnis der ST-Produktstrategie von Ford

In der Summe seiner charakteristischen Eigenschaften dient der neue Ford Focus ST zugleich als Blaupause einer auf den Weltmarkt ausgerichteten Produktstrategie, die die Spezialisten der Global Performance Vehicles-Group für dieses Segment besonders sportlicher Modellvarianten von Ford skizziert haben. Sie ist das Ergebnis der engen Zusammenarbeit zwischen den Experten des europäischen Ford Team RS und ihrer nordamerikanischen Kollegen des Special Vehicles Team (SVT) sowie von Beratern aus der asiatisch-pazifischen Region und Südafrika.

„Der neue Ford Focus ST ist alles andere als ein Zufallsprodukt“, betont Jost Capito. „Zuerst haben wir gemeinsam mit Europa, Nordamerika und Asien die weltweite Produktstrategie für unsere sportlichen Modelle festgelegt und auf dieser Basis die Kernelemente definiert, die fortan alle ST-Varianten von Ford kennzeichnen werden – agiles Ansprechen der Lenkung, die fahrdynamischen Eigenschaften, die Sound-Qualität und das Leistungsangebot. Damit ist so etwas wie ein genetischer Fingerabdruck entstanden, der unseren Entwicklern als Vorlage für den neuen Ford Focus ST diente.“

Zu den speziellen Merkmalen, die den neuen Ford Focus ST ebenso prägen werden wie alle künftigen ST-Modelle der Marke, zählen zum Beispiel die besonders dynamisch gestalteten Front- und Heckschürzen, ein Heckspoiler und seitliche Schwellerverkleidungen. Zugleich nimmt Ford auch in Zukunft für jeden ST eine charakteristische Karosseriefarbe ins Programm auf, die jeweils dieser Version vorbehalten bleibt und somit große Signalwirkung besitzt. Hinzu kommt die unverwechselbare Abstimmung des Fahrwerks, der Lenkung, des Klangs und des Komforts, die den Ford Focus ST aus seinem Wettbewerbs-Umfeld klar hervorhebt und sowohl die fünftürige Fließheckvariante als auch das Kombi-Modell in einen ernstzunehmenden Sportler verwandelt.

Erstes sportliches Topmodell, das Ford weltweit auf allen Kontinenten anbietet

Die globale Produktstrategie „ONE Ford“, die auf ein einheitliches Modellprogramm für Märkte auf allen sechs Kontinenten abzielt, erweist sich schon jetzt als voller Erfolg – wie die neuen Baureihen Fiesta und Ford Focus, die sich weltweit hoher Nachfrage erfreuen, klar unter Beweis stellen. Dies ermutigte das Unternehmen, auch bei seinen sportlichen Fahrzeugen auf weltweit einheitliche Lösungen zu setzen.

„Der neue Ford Focus bietet eine fantastische Basis für die ST-Variante“, erläutert Matthias Tonn, der Chefentwickler des neuen Modells. „Seine kompromisslos verwindungssteife Karosserie liefert die Grundlage für präzises Handling, wie Kunden auf der ganzen Welt bestätigen. Auf dieser Stärke kann der neue ST aufbauen und die Antworten liefern, nach der die Fans dieser Reihe gefragt haben.“

Tatsächlich hat die Marktforschung der Global Performance Vehicles-Group gezeigt: Die Anforderungen, die Freunde besonders sportlicher Fahrzeuge weltweit an ihr Automobil stellen, unterscheiden sich trotz variierender Straßenqualitäten und Klimazonen in den einzelnen Ländern nicht wesentlich voneinander. Dies bedeutet: In der fünftürigen Fließheckversion kommt der neue Ford Focus ST ab 2012 praktisch unverändert in 40 Ländern auf sechs Kontinenten auf den Markt – Modifikationen, so überhaupt nötig, sind allenfalls regionalen Zulassungsvoraussetzungen geschuldet.

Zugleich konnte Ford der Versuchung nicht widerstehen, der traditionell hohen Beliebtheit von Kombimodellen in Europa durch eine Turnier-Variante des neuen Ford Focus ST gerecht zu werden. „Wir wissen, dass bei uns viele Kunden die praktischen Vorteile eines Kombi mit den begeisternden Fahreigenschaften einer Limousine verknüpfen möchten“, erläutert Matthias Tonn. „Der ausgesprochen schicke Turnier auf Basis des neuen Ford Focus lieferte die perfekte Grundlage für ein solches Nischenmodell – es spielt in puncto Faszination auf einer Augenhöhe mit dem 5-Türer.“

Ford EcoBoost-4-Zylinder: Mehr Leistung – weniger Verbrauch

Angetrieben wird der neue Ford Focus ST von einem zwei Liter großen und 184 kW (250 PS) starken EcoBoost-Vierzylinder, der dieses beeindruckende Leistungsangebot mit einer nicht minder bemerkenswerten Kraftstoffeffizienz kombiniert. Dabei ist das besonders leichte Vollaluminium-Aggregat ein typischer Vertreter der modernen Downsizing-Philosophie: Er nutzt die Verbrauchsvorteile eines kleineren Hubraums, erinnert im Fahrbetrieb aber dank geballter Technologie wie Benzin-Direkteinspritzung, variabel steuerbare Ventilöffnungszeiten und einer Turboaufladung jüngster Generation an einen Motor mit deutlich größerem Brennraum-Inhalt.

Der sportive Charakter dieses EcoBoost-Derivats spiegelt sich zum einen in dem direkten Ansprechverhalten wider, mit dem der Vierventiler auf Gaspedalbefehle reagiert – auch ein Ergebnis des besonders präzise abgestimmten Ansaug- und Abgastraktes. Zum anderen überzeugt der neue Ford Focus ST mit einem bulligen, für diese fortschrittliche Motorenfamilie typischen Drehmoment. Dessen Maximalwert von 360 Nm liegt wie ein Hoch-Plateau über einen weiten Drehzahlbereich konstant an. Werden diese Kräfte entfesselt, entwickelt das dynamische Topmodell der Baureihe ein imposantes Temperament mit überragenden Fahrleistungen – denen ein vergleichsweise geringer Verbrauch von nur 7,0 Liter/100 km gegenüber steht. Er entspricht Kohlendioxid-Emissionen von lediglich 169 g/km.

Verglichen mit dem 2,5 Liter großen 5-Zylinder des Vorgängermodells, wirkt der Fortschritt noch markanter. Trotz eines Leistungszuwachses von 18,4 kW (25 PS) ist der neue Ford Focus ST über 20 Prozent sparsamer und abgasärmer.

„Es ist das erste Mal, dass wir einen 4-Zylinder für den Ford Focus ST einsetzen – und das Ergebnis ist phänomenal“, erläutert Jost Capito. „Über den ganzen Drehzahlbereich stehen Power und Durchzugskraft satt zur Verfügung. Zugleich wirkt sich die gesamte Motor-Charakteristik im Alltagsverkehr noch positiver auf den realen Verbrauch aus – auch dies zählt zu den besonderen Kennzeichen unserer ST-Philosophie.“

Die Kraftübertragung an die Vorderräder erfolgt über ein modernes 6-Gang-Schaltgetriebe, dessen Abstufung dem Leistungsbild des 2,0-Liter-EcoBoost präzise angepasst wurde. Dies trifft insbesondere auf den höchsten Gang zu, der einen fein kalibrierten Kompromiss zwischen perfektem Drehzahlanschluss für agiles Temperament bei hohen Geschwindigkeiten sowie langer Übersetzung für geräusch- und verbrauchsarmes Dahingleiten bietet.

Genuss für alle Sinne: Auch der neue ST überzeugt mit tollem Motor-Sound

Die beiden vorherigen Generationen des Ford Focus ST haben viele Fans speziell durch ihren kernigen 5-Zylinder-Klang begeistert. Das neue ST-Modell setzt erstmals auf vier Zylinder. Dennoch sahen es die Motoren-Ingenieure von Ford als Herausforderung an, auch dieser Maschine einen Sound zu verleihen, der wahre Enthusiasten mindestens ebenso erfreuen wird. Einen wesentlichen Beitrag, um diese Aufgabe zu lösen, leistet dabei der sogenannte „Sound-Imposer“. Er kam erstmals beim Vorgänger-ST zum Einsatz, bevor er in den für Europa designierten Ford Focus RS- und RS 500-Modellen seine volle Wirkung entfalten konnte.

„Unsere Kunden haben den Klang des bisherigen Ford Focus ST geliebt“, weiß auch Jost Capito. „Ein 4-Zylinder-Motor funktioniert nach einem anderen Arbeitsprinzip und besitzt deshalb auch eine andere Akustik. Mich erinnert dieser Unterschied an die Musik von Beethoven und Mozart: Beide haben faszinierende Werke geschaffen, wenn auch jeder auf seine eigene Weise. Wir sind uns sicher, dass auch der neue ST mit seinem speziellen Sound viele Freunde gewinnen wird.“

Unterstützt werden die charismatisch orchestrierten Motorgeräusche dabei von dem fein abgestimmten Abgassystem des neuen Ford Focus ST, das im Heck in einem zentral angeordneten Doppelrohr mündet. Bei entspannter Fahrweise mit niedrigen Drehzahlen sorgt die hochwertig verarbeitete Passagierkabine und der gedämpfte Sound für entsprechen Akustikkomfort.

Dynamische Fahreigenschaften erreichen nochmals sportlicheres Niveau

Zu den herausragenden Kerneigenschaften des Ford Focus ST zählt seine weit überdurchschnittliche Fahrdynamik. Der Einklang aus fortschrittlicher Fahrwerkstechnologie und innovativen Assistenzsystemen ergibt eine sportliche Straßenlage, mit der das neue Modell selbst die Erwartungen anspruchsvollster Könner am Volant übertrifft – während weniger routinierte Fahrer von den enormen Sicherheitsreserven dieses Automobils profitieren.

Zu den besonders markanten Neuerungen zählt dabei das erstmals eingesetzte Sport Steering System von Ford. Sie basiert auf der elektronisch geregelten EPAS-Servolenkung (Electronic Power Assisted Steering) und verbessert die Agilität des ST durch eine variable Lenkübersetzung. Vorteil: Auf geschwungenen Landstraßen verwöhnt der Sportler aus der Ford Focus-Familie mit unmittelbarem, sensiblen Ansprechen auf Lenkbefehle. Bei höheren Geschwindigkeiten, wie sie zum Beispiel auf der Autobahn vorkommen, unterstützt EPAS mit größeren Lenkkräften hingegen einen ruhigen Geradeauslauf. In engen Spitzkehren wiederum reduziert die dann direkter ausgelegte Übersetzung die notwendigen Lenkradumdrehungen – der Fahrer muss nicht umgreifen und behält die Situation auf diese Weise besser unter Kontrolle. Auch beim Einparken sorgt das System für weniger Lenkbewegungen und verringert so den Aufwand.

Ergänzt wird das Sport Steering System von Ford durch den TSC-Drehmomentausgleich (Torque Steering Compensation). Für den Einsatz im ST erhielt sie eine nochmals aggressivere Auslegung und erlaubt es dem Fahrer jetzt, selbst auf Straßen mit sehr unebenen Oberflächen oder bei großen Grip-Unterschieden zwischen den beiden angetriebenen Vorderrädern voll zu beschleunigen. In diesen Situationen erkennt das TSC-System den Drehmomenteinfluss auf die Lenkung und steuert über die Servo-Unterstützung automatisch gegen.

Nochmals verbessert und auf die fahragilen Besonderheiten des ST abgestimmt haben die Spezialisten der Global Performance Vehicles-Group das elektronische Sicherheits- und Stabilitätsprogramm (ESP) dieses Modells. Drei verschiedene Modi stehen zur Auswahl, um diese Ford Focus-Variante veränderten Witterungsbedingungen und Straßenverhältnissen oder den individuellen Vorstellungen des Fahrers anzupassen. Stufe eins des ESP funktioniert dabei in etwa so wie in allen anderen Serienversionen auch, lässt dem ST-Fahrer aber bereits größeren Spielraum. Diese Grundeinstellung bietet optimale Sicherheit und eignet sich für alle Jahreszeiten – ganz gleich, ob im Trockenen, auf regennasser Fahrbahn oder bei Schnee und Eis.

Stufe zwei überlässt dem Fahrer die volle Kontrolle über die Traktion des Ford Focus ST und das ESP greift nur dann, wenn es wirklich notwendig ist. Stufe drei schließlich schaltet die Hilfe des elektronischen Sicherheits- und Stabilitätsprogramms völlig ab. Sie bietet die pureste Gelegenheit, das immense Potenzial dieses sportlichen Modells auszuloten – sollte aber nur dann aktiviert werden, wenn dies auch wirklich ohne Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer möglich ist: auf abgesperrten Rennstrecken zum Beispiel. Unverändert einsatzbereit bleiben hingegen Sub-Systeme wie etwa der fortentwickelte Kurvendynamik-Assistent EDCC (Enhanced Dynamic Cornering), die das Fahrvergnügen am Steuer des Ford Focus ST nochmals steigern.

Weiter verbessert und präzisiert: Fahrdynamik-Regelung TVC

Engagierter Kurvenhatz ist auch die Fahrdynamik-Regelung TVC (Enhanced Torque Vectoring Control) dienlich. Sie wurde im Vergleich zu anderen Ford Focus-Modellen für die Verwendung im ST nochmals weiterentwickelt und um ein neues Feature ergänzt: die Untersteuer-Kontrolle CUSC (Cornering Under Steer Control). Das „normale“ System verhindert während der Beschleunigung durch aktiven Bremseingriff das Durchdrehen des kurveninneren Antriebsrads und fungiert auf diese Weise ganz ähnlich wie ein mechanisches Sperrdifferenzial. Im Ford Focus ST erhält TVC eine aggressivere Auslegung und das CUSC. Dieses System kann einer Untersteuer-Tendenz gezielt begegnen, indem es den sogenannten Gierwinkel des Fahrzeugs durch die individuelle Zugabe von Antriebskräften positiv beeinflusst – ganz gleich, ob der Fahrer gerade Gas gibt oder nicht, und noch weit bevor das ESP in den Regelbereich kommt. Effekt: ein agiles Kurven- und Einlenkverhalten, das den neuen ST zu einer echten Fahrmaschine erhebt und zugleich ein hohes Maß an aktiver Sicherheit bietet.

Sportfahrwerk mit dynamischen Genen

Die entscheidende Grundlage für ebenso sichere wie außergewöhnliche Fahreigenschaften liefert auch weiterhin das Fahrwerk des neuen Ford Focus ST, das rein prinzipiell mit dem der übrigen Serienmodelle übereinstimmt. Im Detail jedoch erhielten zum Beispiel die Stoßdämpfer und Federn sportlicher ausgelegte Kennlinien. Zugleich reduzierten die Techniker von Ford die Fahrzeughöhe um zehn Millimeter. Dies verleiht dem ST nicht nur optisch einen satteren Auftritt, sondern senkt auch den Fahrzeug-Schwerpunkt ab – und kommt so einer dynamischeren Straßenlage entgegen.

Typspezifische Modifikationen durch spezielle ST-Teile kommen auch den Hinterradaufhängungen zugute. Hierbei handelt es sich im Wesentlichen um entsprechend ausgelegte Achsschenkel und komplett neu konstruierte Querstabilisatoren. Sie bieten dem Fahrer nochmals präzisere Rückmeldungen und ein sportliches Fahrgefühl. Dabei spielt es übrigens keine Rolle, dass sich das Hinterachs-Layout zwischen der fünftürigen Fließheck-Limousine und dem Kombi-Modell Turnier – das liegende Stoßdämpfer besitzt, die sich positiv auf die Kapazität des Gepäckraums auswirken – geringfügig unterscheidet. In beiden Karosserieversionen überzeugt der neue Ford Focus ST durch ein außergewöhnlich sportliches Handling und einen Fahrspaß, der praktisch keinen Vergleich zulässt.

Solitäres Design für die 18-Zoll-Leichtmetallräder

Das klassische Y-Design, das bereits die Leichtmetallräder der beiden Vorgänger-Generationen des Ford Focus ST ausgezeichnet hat, findet in modernisierter Form und mit leichten Detailänderungen auch für das neue Modell Verwendung. In Kombination mit dem optionalen „Performance Pack“ begeistern die 18-Zöller durch eine in Schwarz lackierte Oberfläche, die in spannendem Kontrast zu den dann feuerrot ausgeführten Bremssätteln stehen. Als Bereifung dient der High-Performance-Pneu Goodyear Eagle F1 Asymmetric 2 in der Dimension 235/40 R 18. Er wurde bei intensiven Testfahrten auf unterschiedlichsten Straßen- und Streckenbedingungen, darunter auch die berüchtigte Nordschleife des Nürburgrings, den speziellen Anforderungen des neuen Ford Focus ST angepasst.

„Diesen Reifen setzen wir weltweit für den Ford Focus ST ein“, bestätigt Matthias Tonn. „Mit ihm können wir das Potenzial dieses Modells unter allen Umständen bestmöglich umsetzen.“

Kraftvolles, vor Energie strotzendes Karosserie-Design

Beide Karosserie-Versionen des neuen Ford Focus ST – also die fünftürige Fließheck-Variante sowie der erstmals angebotene, speziell für die europäischen Märkte konzipierte Turnier – zeichnen sich optisch durch einen bemerkenswert kraftvollen Auftritt aus. Er basiert auf dem ohnehin besonders dynamischen „kinetic“-Design der übrigen Serienmodelle, reichert dies aber um ein muskulöses Erscheinungsbild und zahlreiche sportliche ST-Insignien zusätzlich an. Hierzu gehört auch die spezielle Signalfarbe, die wie eine Signatur für das Topmodell wirkt: „Tangerine Scream“ unterstreicht den energiegeladenen, faszinierenden Charakter des Ford Focus ST perfekt. Alternativ stehen aber auch die Lacktöne „Spirit Blue“, „Colorado Red“ und ein klassisches „Frozen Weiß“ zur Wahl.

„Die Design-Modifikationen, die wir dem neuen Ford Focus ST angedeihen ließen, verleihen ihm überlegene Aerodynamik-Eigenschaften und wirken sich positiv auf die Leistungsfähigkeit des Fahrzeugs aus. Zugleich lassen sie ihn nochmals sportlicher und selbstbewusster auftreten“, erläutert Martin Smith, Leitender Design-Direktor Ford Europa. „Speziell die besonders attraktiven Detaillösungen für die Front- und die Heckpartie des ST unterstreichen seinen dynamischen Charakter und vermitteln eine klare Botschaft: Dies ist definitiv die sportliche Topversion der Ford Focus-Baureihe.“

Bereits die einzigartige Ausführung des trapezförmigen Kühlergrills – eines der typischen Design-Merkmale von Ford – in einem Stück prägt den besonderen Look des ST. Sehnig wirkende Seitenschweller-Verkleidungen und die eindrucksvoll gestaltete Heckschürze mit ihrem Diffusor-Einsatz, der im unteren Bereich das Bild bestimmt, führen das Thema kompromisslos fort. Beide Karosserie-Versionen zeichnen sich zudem durch einen markanten Dachspoiler aus, der sich auch aerodynamisch bewährt und für ein stabileres Fahrverhalten bei hohen Geschwindigkeiten sowie einen geringeren Luftwiderstand sorgt. Ein starkes Signal der Sportlichkeit senden auch die beiden zentral positionierten Auspuff-Endrohre aus.

Ebenso modern wie sportlich: Das Interieur des neuen Ford Focus ST

Mit seinen faszinierenden Fahreigenschaften wird der neue Ford Focus ST seine Besitzer dazu verführen, so viel Zeit wie nur möglich hinter dem Lenkrad ihres Wagens zu verbringen. Allein aus diesem Grunde haben die Designer von Ford der entsprechenden Ausgestaltung des Interieurs große Aufmerksamkeit gewidmet – um dem Fahrer einen besonders angenehmen Arbeitsplatz zu bieten, der ihn bestmöglich in dieses sportliche Modell integriert.

Der ausgeprägte Cockpit-Charakter, der bereits die übrigen Modelle dieser Baureihe kennzeichnet und generell eine ergonomische Sitzposition bietet, kam den Innenraum-Spezialisten von Ford dabei entgegen. Die ST-Version rückt das sportliche Ambiente noch klarer in den Vordergrund und ergänzt es um dynamische Attribute. Alles, was der Fahrer berührt oder bedient, erinnert ihn daran, einen Ford Focus ST zu pilotieren. Dies beginnt bei so formschön gestalteten Details wie der Pedalerie, dem Lenkrad oder dem Schalthebel und reicht bis hin zu den speziellen Sportsitzen. Hinzu kommen dunkel getönte Verkleidungen für die Dachsäulen und den Dachhimmel – auch sie gehören zu den Kernelementen der neuen ST-Philosophie von Ford.

Stichwort Sitze: Sie sind das Ergebnis einer intensiven Zusammenarbeit zwischen Ford und den Spezialisten von Recaro. Zu ihren speziellen Vorzügen gehört ein beispielhafter Komfort in Einklang mit sicherem Seitenhalt, den sie auch bei engagierter Kurvenfahrt gewähren, sowie umfangreiche, in diesem Segment keinesfalls selbstverständliche Einstellmöglichkeiten. Dies reicht von der Neigungsverstellung der Sitzkissen bis hin zur Sitzfläche, die in der Länge adaptiert werden kann. Ebenfalls möglich ist eine besonders tiefe Sitzposition für Fahrer, die ihren Beitrag zu einem möglichst niedrigen Schwerpunkt leisten wollen.

Dass sich Sportlichkeit, Ästhetik und ein Sinn für das Praktische durchaus ergänzen können, bewiesen die Interieur-Experten von Ford bei der Gestaltung der neuen Rücksitzbank des ST. Sie verdankt ihre eigenständige Form dem Einsatz eines speziellen Schaums und bietet den Fondpassagieren nun fast ebenso großen Seitenhalt und Komfort wie den Vornesitzenden.

Ford bietet den neuen ST seinen europäischen Kunden mit drei eigenständigen Ausstattungs-Paketen an, so wie dies in der Vergangenheit bereits in Großbritannien der Fall war. Das Einstiegspaket besitzt bereits Recaro-Stoffsitze, die Ford Power-Keyfree-Startfunktion, Einstiegsleisten mit ST-Logo und die serienmäßige ST-Rücksitzbank mit zentraler Armlehne sowie eigenständige ST-Fußmatten, automatisch abblendender Innenspiegel, Scheibenwischer mit Regensensor und Scheinwerfer-Assistent mit Tag/Nacht-Sensor.

In der nächsthöherem, optionalem Paket tritt das sportliche Topmodell der Ford Focus-Baureihe mit Teilleder für die Sitze und der 2-Zonen-Klimaautomatik EATC (Electronic Automatic Temperature Control) an. In der Spitzenausstattung kommen zusätzlich beheizbare und achtfach elektrisch verstellbare Ledersitze mit verstellbarer Sitzlänge und -neigung, die spezielle Recaro-Rücksitzbank sowie Bi-Xenon-Scheinwerfer hinzu.

Weltpremiere: Der Ford Focus ST geht erstmals auch als Turnier an den Start

Die Turnier-Variante des neuen Ford Focus ST liefert ein anschauliches Beispiel für die Vielseitigkeit, mit der sich die weltweite Produktstrategie für die sportlichen Modelle der Marke anwenden lässt. Sie ermöglicht es, den europäischen Kunden ein ganz besonderes Fahrzeug anzubieten.

„Auf dem Markt ist nichts erhältlich, das mit dem neuen Ford Focus ST Turnier vergleichbar wäre“, betont Jost Capito. „Mit seinen Handling-Eigenschaften und faszinierenden Fahrleistungen übernimmt er alle charakteristischen Vorteile der Fließheck-Version und kombiniert sie mit den praktischen Vorzügen eines Kombis. Wir sind sehr sicher, dass der neue Ford Focus ST Turnier ein großer Erfolg wird.“

13.09.2011 / Ford

Ford FanAward 2015
© 2019 Stefan Klausmeyer