Die neuen Ford Focus ST-Prototypen im Testbetrieb: Mit 250 PS über den Nürburgring und US-Freeways

Die Serienfertigung des neuen Ford Focus ST steht kurz bevor; auf ausgewählten Teststrecken in Amerika und Europa erhält er nun den letzten Feinschliff. Mit 184 kW (250 PS) bringt der neue 2,0-Liter-EcoBoost-Benzindirekteinspritzer mehr Leistung auf die Straße als je zuvor – bei niedrigen CO2-Emissionen.

Der neue Ford Focus ST: Seine markante Optik mit tiefer gelegtem Fahrwerk, dem aerodynamischen Dachspoiler, groß dimensionierten Leichtmetallrädern und Doppelrohr-Auspuffanlage macht schon auf den ersten Blick deutlich: Dieses athletische Fahrzeug ist das sportliche Highlight der neuen Ford Focus-Baureihe. Das sportliche Spitzenmodell der neuen Ford Focus-Generation wird mit 184 kW (250 PS) deutlich mehr Leistung auf die Straße bringen als je zuvor. Möglich wird dies durch den hocheffizienten 2,0-Liter-EcoBoost-Vierzylinder-Motor mit Benzindirekteinspritzung und Turboaufladung.

Eine Flotte von insgesamt 60 Ford Focus ST absolviert gegenwärtig Tests unter realen Bedingungen. Gefahren wird auf den Autobahnen und dem Nürburgring in Deutschland, aber auch auf amerikanischen Freeways. Dabei erhält vor allem das Fahrwerk den letzten Feinschliff. Zuvor war bei der Entwicklung des Autos nahezu jedes Bauteil bis zur Belastungsgrenze gebracht worden, um es dann konsequent weiter zu verbessern.

Der neue Ford Focus ST ist das erste Sportmodell von Ford, das auf der neuen, globalen C-Plattform basiert. Im Zuge der globalen „ONE Ford“-Strategie wird es den Ford Focus ST erstmals nicht nur in Europa, sondern gleichzeitig auch in Asien und Nordamerika geben. Die Markteinführung des Ford Focus ST ist im kommenden Jahr.

Im Gegensatz zum 2,5-Liter-Fünfzylinder-Triebwerk seines erfolgreichen Modellvorgängers benötigt das Aggregat im neuen Ford Focus ST nur noch vier Zylinder und einen halben Liter weniger Hubraum. Resultat: Ein deutlich verbessertes Leistungsgewicht und eine in dieser Fahrzeugklasse einmalige Umweltverträglichkeit aufgrund niedriger Verbrauchswerte und damit auch aufgrund geringer CO2-Emissionen. Denn die Kraftstoffökonomie spielt bei Ford weltweit eine Schlüsselrolle – auch beim neuen Ford Focus ST ging es darum, den Verbrauch gegenüber dem Vorgängermodell zu senken.

Matthias Tonn, Chief Program Engineer, Global Performance Products, Ford Europa: „Wir werden mit dem neuen Ford Focus ST hinsichtlich Verbrauch und CO2-Emissionen vorbildliche Werte erzielen, und zwar ohne jegliche Einbußen in puncto Leistung und Fahrspaß“.

18.05.2011 / Ford

Ford FanAward 2015
© 2019 Stefan Klausmeyer