Ford Grand C-MAX

Der neue Ford C-MAX im Detail

8. Die globale Produktstrategie von Ford im C-Segment

„Das Marktdebüt der neuen Modellfamilie des Ford C-MAX markiert einen wichtigen Meilenstein und beweist unseren Kunden, dass sie mit dem Ausbau unseres globalen Kompaktklasse-Portfolios aufregende neue Produkte von Ford erwarten dürfen. Dabei verfolgen wir ein klares Ziel: Auf Basis unserer von Grund auf neu entwickelten Fahrzeug-Architektur für das C-Segment wollen wir mehr sinnvolle, bezahlbare und innovative Technologien anbieten als jeder andere Automobilhersteller. Erst das Potenzial unseres weltweiten C-Segment-Programms ermöglicht uns dies.“

Gunnar Herrmann,
Entwicklungsdirektor C-Segment weltweit

8.1 Die neue globale Fahrzeug-Architektur im C-Segment

Die neue C-MAX-Baureihe – die in Europa ihr Marktdebüt feiern wird – ist das erste Modell von Ford, das auf der neuen C-Segment-Architektur der Marke basiert. Ab 2012 sollen jährlich weltweit mehr als zwei Millionen Fahrzeuge auf dieser Architektur gebaut werden, die die Grundlage für insgesamt zehn verschiedene Modelle und Modellvarianten bilden wird – darunter auch der neue Ford Focus, der 2011 in Europa auf den Markt kommen wird.

Die globale Ausrichtung des C-Segment-Modellprogramms erlaubt es Ford, mehr Technologien und Ausstattungsmerkmale zu erschwinglichen Preisen anzubieten als jemals zuvor in dieser Klasse. Dieses Potenzial zeigt bereits der neue C-MAX mit einer großen Vielzahl an verfügbaren neuer Antrieben, Fahrwerks- und Fahrerassistenzsystemen auf.

8.2 Globales Produktentwicklungssystem GPDS

Zugleich ist der neue Ford C-MAX das erste Modell, das nach den Richtlinien des Global Product Development Systems (GPDS) in Europa entwickelt worden ist. GPDS definiert fortan den neuen, weltweit gültigen Entwicklungsstandard für alle neuen Fahrzeuge von Ford. Ziel ist es, den gesamten Entstehungsprozess vom ersten Entwurf bis hin zur Marktreife signifikant zu verkürzen.

Dazu greift das fortschrittliche System auf modernste digitale Simulations-Werkzeuge zurück, mit denen ein Großteil der Test- und Entwicklungsarbeit virtuell absolviert werden kann, noch bevor die allererste physische Komponente des neuen Fahrzeugs hergestellt worden ist.

GPDS erlaubt es dabei sogar, komplette Fahrzeugkonzepte noch vor dem Bau von Prototypen „am Rechner“ freizugeben. Auch hier erfolgt der Großteil der detaillierten Design-Optimierungen bereits virtuell. Eine digitale Vorproduktion gestattet intensives Analysieren und Testen ganzer Systeme und Sub-Systeme.

Die neue Technologie spart nicht nur eine gesamte Phase des Prototypenbaus ein, sondern führt gleichzeitig zu einer deutlichen Steigerung der Produktqualität und -Performance. Dank GPDS sind in der Regel nur noch kleinere Optimierungen an den später produzierten physischen Teilen notwendig.

8.3 Ford Werk in Valencia bereit für die Produktion des neuen Ford C-MAX

Das Ford Werk Almussafes im spanischen Valencia ist der alleinige Produktionsstandort für sämtliche Varianten des neuen Ford C-MAX und Grand C-MAX. Auch die ab 2011 für den nordamerikanischen Markt vorgesehenen siebensitzigen Versionen werden dort entstehen.

Zur Vorbereitung der Markteinführung der neuen Baureihe nahm Anfang 2010 ein crossfunktionales C-MAX-Launch-Team in Valencia seine Arbeit auf. Insgesamt 200 Spezialisten aus den Bereichen Produktion, Produktentwicklung und Einkauf wurden in dem Werk zusammengezogen, um den Start der Serienproduktion vorzubereiten.

Das Launch-Team verantwortete bereits die finalen Vorproduktions-Phasen und kooperiert dabei eng mit den Mitarbeitern des Werks, um das Einhalten der strengen Qualitäts-standards sicherzustellen. Dank ihres umfassenden, die unterschiedlichsten Fachbereiche betreffenden Know-hows konnte diese Expertengruppe sämtliche Probleme, die während des Vorlaufs auftraten, schnell und zuverlässig beheben.

Flexible Herstellungsprozesse

Während der vergangenen beiden Jahrzehnte entwickelte das Werk in Valencia ein hochflexibles Produktionssystem, mit dem zeitgleich unterschiedliche Modelle und Karosserievarianten auf denselben Produktionslinien gefertigt werden können, solange sie auf der gleichen Chassis-Architektur basieren. Zusätzliche Investitionen in diese Produktionstechnologie ermöglichten es, dass der neue C-MAX und Grand C-MAX gemeinsam mit den Modellen Ford Focus und Fiesta in dem spanischen Werk vom Band laufen können.

So wurde die automatisierte Karosserie-Fertigung umfangreich modernisiert und ist nun für die Produktion der beiden Varianten der C-MAX-Modellfamilie bereit. Neu eingebaut wurde unter anderem die innovative Schweißtechnologie, mit der die ultrahochfesten Boron-Stähle der C-MAX-Karosserie verarbeitet werden können.

Der Grand C-MAX wird das bislang größte Modell sein, das je in Valencia entstand. Die Produktionsanlagen wurden daher den Außenabmessungen und dem Gewicht des optionalen 7-Sitzers angepasst. Darüber hinaus hat Ford die Fertigungsprozesse auch dahingehend adaptiert, um die Montage von zwei der markantesten Merkmale dieses Fahrzeugs zu vereinfachen: den hinteren Schiebetüren und der dritten Sitzreihe.

Industriepark in Valencia mit einzigartigem Teile-Liefersystem

Einen weiteren Beitrag zur hohen Produktqualität der neuen Ford C-MAX-Baureihe leistet der unmittelbar an den Produktionsstandort in Valencia angeschlossene Industriepark, von dem aus die benötigten Fahrzeugkomponenten mittels eines einzigartigen Direkt-Transportsystems automatisiert an die Montagebänder gebracht werden.

Die in dem Industriepark ansässigen Zulieferer von Ford produzieren zahlreiche der wichtigsten Fahrzeugkomponenten wie Instrumententräger, Sitze und Fahrwerks-Module. Über das innovative Trägersystem erreichen diese Teile und Komponenten die Montagebänder in exakt der Reihenfolge, in der sie dort benötigt werden.

Der auf diese Weise markant reduzierte Aufwand für Transport, Lagerung und Handling dieser Komponenten erhöht die Produktivität und die Qualität gleichermaßen. Auch die Umwelt profitiert von diesem Verbesserungsprozess: Die elektrisch betriebene Hängebahn spart pro Tag rund 270 Lkw-Fahrten ein.

15.09.2010 / Ford

Ford FanAward 2015
© 2018 Stefan Klausmeyer