Ford Focus Vignale Concept

Ford Focus Vignale Concept

Die Studie Ford Focus Vignale Concept bringt zwei Fahrzeug-Charaktere unter einen Hut – und kann damit unterschiedlichen Anforderungen und wechselnden äußeren Bedingungen optimal entsprechen. Als elegantes und sportliches Coupé, das selbstverständlich mit dem für Ford typischen Fahrvergnügen aufwartet, überzeugt es zum Beispiel auch bei schlechtem Herbst- oder Winterwetter mit rein rationalen Vorteilen wie Komfort und Sicherheit.

Auf Knopfdruck öffnet sich die Kofferraumklappe und das „retractable Hardtop“ der Studie faltet sich laut- und mühelos in das dafür vorgesehene Staufach – die Verwandlung zum offenen Cabriolet ist gelungen.

Speziell in offenem Zustand wird die hochwertige Qualität der Verarbeitung und der eingesetzten Materialien des Ford Focus Vignale Concept augenscheinlich. Die Liebe zum Detail spiegelt sich auch im Design wider, das an die Glanzzeit italienischer Sportwagen erinnert. So greift die vollendete Gestaltung der Türgriffe eine Idee wieder auf, die Alfredo Vignale in den 60ern für seine faszinierenden Spyder ersonnen hat: Mit ihrer Rautenform ähneln sie kleinen Skulpturen aus poliertem Aluminium. Anders aber als beim historischen Vorbild genügt heute ein leichter Fingertipp, um die Tür elektrisch zu entriegeln.

Mit ihren kraftvollen Linien und klaren Formen baut die Studie eindeutig auf der Design-Sprache der neuen Ford Focus-Modellgeneration auf. Auf dieser Basis schuf das Projektteam ein attraktives Coupé, ohne Konzessionen an die Sachzwänge einzugehen, die Cabriolets mit einem faltbaren Hardtop für gewöhnlich innewohnen.

„Es mag Einige geben, die bei einem Fahrzeug dieser außergewöhnlichen Bauweise Kompromisse machen“, betont Chefdesigner Ehab Kaoud. „Wir nicht. Unser Anspruch stand von vornherein fest: Der Ford Focus Vignale Concept soll in erster Linie als besonders formschönes, sportlich fahrbares Coupé überzeugen, denn in den meisten Regionen Europas kommt er eher selten in offenem Zustand zum Einsatz. Dass es sich dann auch noch in ein bildhübsches Cabriolet verwandeln lässt, dies macht den besonderen Charakter dieser Studie aus.“

Das Conceptcar überzeugt durch stimmiges Design. Lediglich im unteren Bereich der klar und flüssig gezeichneten C-Säule verrät eine unterbrochene Karosserielinie, dass dieses geschlossene Fahrzeug in Sekundenschnelle zum Cabriolet werden kann.

Karosseriedesign mit Oberklassen-Anmutung

Zierleisten aus poliertem Aluminium, das an den Chrom historischer italienischer Reiselimousinen erinnert, schmücken die in der anmutigen Außenfarbe „Amalfi“ – einem hellen Blau - lackierte Karosserie des Ford Focus Vignale Concept. Eine zieht sich in Höhe der Schweller über die gesamte Fahrzeuglänge und betont im Frontbereich die Kühllufteinlässe, im Heck die Auspuff-Endrohre. Die zweite schmückt die Unterkante der Seitenfenster.

Die seitlichen Scheiben sind in dem bläulich-grünen Ton „Acqua“ getönt und verleihen dem Ausstellungsstück auf diese Weise eine besondere Exklusivität. Zugleich verhindern sie bei geschlossenem Dach neugierige Blicke in den Innenraum.

Der markante in Chrom ausgeführte Kühlergrill verleiht der Studie den Auftritt eines exklusiven Luxusmodells. Mit seinen horizontalen Streben sorgt er für eine deutliche Differenzierung gegenüber der neuen Ford Focus-Baureihe und gewährt zugleich einen Ausblick auf eine mögliche Neuausrichtung der Design-Philosophie von Ford. Eine Leiste entlang der Kofferraumklappe sorgt aus der Rückansicht für Akzente.

Der Ford Focus Vignale Concept rollt auf individuell designten 20-Zoll-Leichtmetallrädern mit polierter Oberfläche und unbearbeitetem Aluminium in den innenliegenden Bereichen.

Luxuriöses Interieur

Der Innenraum des Conceptcars besticht durch luxuriöse Anmutung und qualitativ hochwertige Verarbeitung, eine Synthese, die auch die Serienmodelle der neuen Ford Focus-Baureihe auszeichnet. In ,Amalfi‘ getönte Lederpolsterungen und mit Wildleder überzogene Oberflächen verleihen dem geräumigen Interieur eine besonders luftige Anmutung. Tatsächlich bietet der Ford Focus Vignale Concept den Hintensitzenden ein Platzangebot, wie man es in Cabriolets im C-Segment selten findet.

Die spezielle Behandlung der Polsteroberflächen betont den edlen Charakter des Vignale Concept und die Detailliebe seiner Entwickler. Das spezielle Design der Sitzeinlagen bildet eine weitere Art modern interpretierter Reminiszenz an historische Fahrzeuge.

Die Oberseite des Armaturenbretts ist mit schwarzem Leder bezogen und tritt in Kontrast zur unteren Hälfte, die mit Wildleder im Farbton Amalfi Light verkleidet wurde. Metallische Applikationen für die Türschweller und die Speichen des Lenkrades greifen das Thema des Karosseriedesigns wieder auf.

Das Interieur des Ford Focus Vignale Concept profitiert von fließenden, harmonischen Formen, den erstklassigen Materialien und der hochwertigen Verarbeitung, die auch die neue Ford Focus-Generation auszeichnet.

Digitales Design

Das Ford-Designteam im britischen Dunton entwarf den Ford Focus Vignale Concept in Rekordzeit und ausschließlich mit digitalen Werkzeugen. „Dieses in kürzester Zeit realisierte Ausstellungsobjekt ist der Beweis, dass die neue Generation des Ford Focus viel Potenzial für weitere Nischenmodelle besitzt“, so Chris Bird, Director Design Ford of Europe. „Wir freuen uns schon jetzt auf die Reaktionen, die diese Studie hervorrufen wird. Der Ford Focus Vignale Concept baut auf den Stärken des Großserienmodells auf, besitzt darüber hinaus aber eine emotionalere, tiefschürfende Seite. Dies könnte auch den Charakter künftiger Fahrzeuge von Ford auszeichnen.“

29.04.2004 / Ford

Ford FanAward 2015
© 2019 Stefan Klausmeyer